Hilfsmittelverträge in der Apotheken-EDV

, Uhr

Zwei weitere Anbieter sind schon auf den Zug aufgesprungen: Asys und ADV haben schon fest zugesagt und wollen eine entsprechende Schnittstelle anhand der Beschreibung von AvP umsetzen. Lauer-Fischer hat ebenfalls Interesse bekundet.

Gespräche hat AvP auch schon mit Awinta geführt, unterschrieben ist aber noch nichts. Es gebe Beziehungen zwischen den beiden Unternehmen, aber noch keine spruchreifen Projekte, sagte ein Sprecher des Softwarehauses. Allerdings denkt das Rechenzentrum VSA, zu dem Awinta gehört, über eine eigene Datenbank nach. Pharmatechnik hat sich bislang noch nicht geäußert.

Die Hilfsmitteldatenbank bietet AvP nicht nur den eigenen Kunden an. Die Nutzung sei nicht abhängig von der Abrechnung bei AvP, heißt es beim privaten Rechenzentrum. Möglich sei auch eine „leichte Geschäftsbeziehung“. Ob die Kosten für die Nutzung dann direkt oder über das jeweilige Softwarehaus abgerechnet werden, muss noch geklärt werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Unsicherheiten bei der Abrechnung
LAV warnt vor der Belieferung von E-Rezepten »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche »
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»