BPhD-Umfrage

97 Prozent der Pharmaziestudenten sind gestresst

APOTHEKE ADHOC, 22.05.2020 13:15 Uhr

Die derzeitige Lage mache die Starrheit der Regelung erneut deutlich: „Wird ein PhiP unter eine behördlich angeordnete Quarantäne gestellt oder wechselt die Apotheke zur Sicherstellung der Versorgung in den Schichtbetrieb, kann dies dazu führen, dass kaum Tage für einen Erholungsurlaub bereitstehen.“ Zudem müsse in dieser Zeit auch die Vorbereitung auf den dritten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung erfolgen. Weitere Stressfaktoren im PJ sind unter anderem das neue Arbeitsumfeld, der Kontakt zu Patienten, die Vereinbarkeit von Arbeit und Freizeit sowie das Anforderungsniveau der Tätigkeiten.

Forderungen des BPhD

Der BPhD zieht daher ein klares Fazit: „Die Arbeit an optimalen Lehr- und Lernbedingungen in der Pharmazie muss stetig fortgesetzt werden.“ Der Beruf des Apothekers sei in seiner Vielfältigkeit weiterhin attraktiv für Abiturienten. Durch eine zukunftsgerichtete Anpassung der AAppO lasse sich das Pharmaziestudium modern und flexibel aufstellen.

Die bereits im November geforderte Novellierung der AAppO rücke wieder in den Fokus: Eine Entzerrung des Studiums habe in den „Thesen zur Ausbildung des Apothekers“ der Bundesapothekerkammer (BAK) keine Erwähnung gefunden, sei aber aus Sicht der Studierenden zwingend notwendig. Denn die Stoffdichte nehme aufgrund der ständig neuen Erkenntnisse und Therapiemöglichkeiten weiter zu. Dies führe dazu, dass sich viele Studierende mit der Stoffmenge überfordert fühlten. Auch die Zeit für eine tiefergreifende selbstständige Auseinandersetzung mit den Lehrinhalten fehle. „Durch die zeitliche Entlastung würden hierfür Freiräume geschaffen, die sich sowohl positiv auf den Wissensstand und die Fähigkeiten als auch auf die mentale Gesundheit der Absolvierenden auswirken können“, erklärt der BPhD. Im Bereich des PJ sei zudem eine Anpassung und Flexibilisierung der Ausbildungssituation notwendig, die im Zuge der Novellierung der Approbationsordnung Einzug halten müsse.

Stressbewältigung als Teil des Studiums

Der BPhD plädiert zudem, Methoden zur Stressbewältigung als Teil der Einführungsveranstaltungen an allen Pharmaziestandorten einzuführen. Viele der Befragten würden solche Strategien bereits nutzen, wobei es hauptsächlich um Zeitmanagement und Optimierung des Lernsystems gehe. Der BPhD hat hierzu eine Ideensammlung erarbeitet, die Studierenden Methoden zum Lernen an die Hand gibt und so zu einer Entlastung beitragen soll.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Passive Immunisierung

Plasmatherapie: „Mangel an vertrauenswürdiger Evidenz“»

Drei Präparate in Planung

Merck & Co: Entwicklung von Corona-Therapien gehen voran»

Auslieferung begonnen

Siemens bringt Antikörpertest»
Markt

Ophthalmika

Novartis: Wirkstoffproduktion in Tirol»

Masken für den Außendienst

Bayer kooperiert mit Bonner Werkstätten»

Vorerst kein Comeback für Mucosolvan Phyto Complete

Zu viel geschwärzt: Gericht bestätigt Vertriebsverbot»
Politik

Bezahlte Pharmazeutische Dienstleistung

BPhD: Apotheken sollen Partydrogen testen»

Saarland

Rassistische Mundart-Schimpfwörter als Apotheken-Dekoration»

Registrierkassengesetz

BMF: Ausnahmen von Manipulationsschutz-Frist  »
Internationales

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»

Schweiz

Brandstifter zerstört Apotheke»

Corona-Vakzine

USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca»
Pharmazie

Erfolgreich in Phase-III

Lucentis bekommt Biosimilar-Konkurrenz»

AMK-Meldung

Anticholium: Nicht mehr intramuskulär»

Bestrahlung ohne Effekt

Krebsstammzellen: Woher kommt die Resistenz?»
Panorama

Onkologie

Krebs in jungen Jahren: Frauen häufiger betroffen»

Betrieb in Kliniken normalisiert sich

Covid-Stationen wenig besetzt»

Ausgefallene Schutzimpfungen

Wegen Corona: 80 Millionen Kleinkinder ungeimpft»
Apothekenpraxis

Rezeptsammlung in Arztpraxen

Wie sich zwei Apotheker gegenseitig das Handwerk legten»

„Die Wahrheit über die Homöopathie“

Homöopathen feiern RBB-Doku»

Standort U-Bahn-Station

Apotheker trotzt Krise mit Fahrradkurier»
PTA Live

Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac»

Masernschutzgesetz

Impfpflicht für Apothekenteams?»

Nachhaltigkeit

Zuckerrohrverpackung und Kaffeesatz-Peeling»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»

Viren und Bakterien

Wann ist eine Antibiose sinnvoll?»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»

Gut für die Umwelt

Nachhaltige Kosmetik»