Bioidenticals

Bevacizumab: Neuer Austausch möglich Alexandra Negt, 20.07.2021 12:37 Uhr

  • Für den Antikörper Bevacizumab wurde ein neuer Bioidentical-Austausch in die Anlage 1 zum Rahmenvertrag aufgenommen. Foto: APOTHEKE ADHOC

Berlin - Es gibt drei Klassen von Biologika: Neben den Original-Biologika, auch Innovator-Produkte genannt, gibt es die Klasse der Biosimilars und der Bioidenticals. Ob sie Wirkstoffe nun „ähnlich“ oder „gleich“ sind, macht beim Austausch einen Unterschied. Denn nur die sogenannten Bioidenticals können ohne Probleme ausgetauscht werden. Beim Wirkstoff Bevazizumab ist nun ein neuer Austausch möglich.

Zwei neue Bevacizumab-Bioidenticals wurden zum 1. Juli in die Anlage 1 zum Rahmenvertrag nach § 129 Abs. 2 SGB V aufgenommen. Alymsys (Servier) und Oyavas (Stada) gelten als identisch und können demnach ausgetauscht werden. Denn beide Präparate enthalten Bevazizumab des gleichen Herstellers. GH Genhelix produziert für beide Zytostatika den Antikörper.

Mit der Aufnahme in die Anlage 1 fallen die Präparate unter die Regelungen des Marktes preisgünstiger Arzneimittel nach § 12 Abs. 1 Rahmenvertrag. Das bedeutet es muss vorrangig ein Rabattarzneimittel abgegeben werden. Ist keines verfügbar, so wird eines der vier preisgünstigsten Arzneimittel abgegeben.

Biotechmedikamente wie Avastin werden mit gentechnisch veränderten Zellen hergestellt, daher sind Biosimilar nie identische Kopien des Originalproduktes. Ein Biosimilar wird nicht als Generikum eines biologischen Arzneimittels angesehen. Achtung: Avastin (Original, Roche) und die mittlerweile ebenfalls verfügbaren Bevacizumab-Biosimilars Aybintio (MSD), Mvasi (Amgen) und Zirabev (Pfizer) sind jeweils nicht untereinander austauschbar – auch nicht durch die beiden Präparate Alymsys oder Oyavas.

Innerhalb der Anlage 1 wird definiert, welche Biologika Arzneimittel im Rahmen der Aut-idem-Regelung in der Apotheke ausgetauscht werden können. So können bei einer Verordnung über Infliximab beispielsweise die Präparate Infelctra und Remsima gegeneinander ausgetauscht werden. Beim Wirkstoff Filgrastim listet die Anlage insgesamt sechs Produkte auf, doch nur jeweils zwei sind gegeneinander austauschbar. So kann Ratiograstim gegen Tevagrastim, Filgrastim Hexal gegen Zarzio und Accofil gegen Grastofil getauscht werden. Andere Austausche sind nicht erlaubt.

Originale sind nicht identisch

Ein Austausch zwischen verschiedenen Original-Biologika ist nicht zulässig. Auch wenn es zunächst so erscheint, dass die Präparate denselben Wirkstoff enthalten, so verhält es sich wie bei den Biosimilar: Der Herstellprozess der Produkte ist nie identisch, somit ist auch der Wirkstoff nicht identisch. Aufgrund dieser abweichenden Herstellverfahren können sie nicht ausgetauscht werden.

Bevacuzumab

Der monoklonale Antikörper bindet an den Gefäßwachstumsfaktor VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor) und hemmt diesen dadurch. Bevacizumab ist ein Angiogenese-Hemmer, der die Neubildung von Blutgefäßen unterbindet. Tumore werden hierdurch in ihrem Wachstum behindert. In Kombination mit anderen Arzneimitteln ist der monoklonale Antikörper zur Behandlung verschiedener Tumorerkrankungen zugelassen, darunter:

  • Mammakarzinom
  • Kolon- oder Rektumkarzinom
  • Bronchialkarzinom
  • bestimmte Nierenzellkarzinom
  • Ovarialkarzinom oder Eileiterkarzinom
  • Zervixkarzinom