«Zurück zur Übersicht
Dr. med. Sebastian Horn 16.08.2019
DST Dr. Horn

Demenz App mehrfach ausgezeichnet

Demenz Früherkennung verzögert Heimunterbringung

Berlin -

Die App DST – Demenz Screening Test ist eine innovative digitale Lösung zu Früherkennung und Verlaufskontrolle dementieller Erkrankungen. Letztlich profitieren Alle von einer möglichst frühen Demenz Testung, denn: Je früher die Diagnose desto später die Heimunterbringung – gut für die Betroffenen, und gut für die begrenzten Gelder im Gesundheitswesen.

Die fünf kurzen Untertests des DST decken gezielt die Hirnfunktionen ab, die bei Demenz frühzeitig betroffen sind, dadurch wird eine Früherkennung 18 Jahre und mehr vor den ersten Symptomen möglich. Verglichen mit den klassischen „Papier und Stift“ Tests ist zudem die Sensitivität höher (DST > 96 %, MMST 81 %) und die richtigen Antworten können nicht „erlernt“ werden da die App die Aufgaben automatisch von Test zu Test leicht ändert. Zusätzlich ist eine Verlaufskontrolle integriert und die Testung ist deutlich kostengünstiger, schneller und belastet den Praxis-Alltag weniger als bei den klassischen Tests durch medizinisches Fachpersonal. Seit der Einführung Anfang 2019 ist der DST daher schon mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem:

  • Vision.A Award in Gold 2019, als innovativste Patienten-App
  • Beste Demenz App bei Digimeda
  • Beste Demenz App bei ORCHA
  • Beste Demenz App bei iMedicalApps
  • Ausführliche Beschreibung und Empfehlung im Deutschen Ärzteblatt
  • Einzige Demenz-App, die als Medizinprodukt anerkannt wurde


Der Test ist komplett anonym, ohne umständliche Registrierung, schnell und einfach zu Hause, im Wartezimmer oder in der Apotheke durchführbar, auch ohne spezielle Vorkenntnisse.
 

Wir wissen heute, dass bei denjenigen, die in 15 bis 20 Jahren vermutlich dement sein werden, heute schon die ersten Hirnveränderungen stattfinden. Mit anderen Worten: Bei vielen Menschen zeichnet sich schon mit 40 bis 50 Jahren ab, ob sie eine Demenz entwicklen. Glücklicherweise kann unser Hirn einzelne Defizite 15 bis 20 Jahre lang so gut kompensieren, dass der Betroffene und die Umwelt dies zunächst nicht bemerken.

Wenn die Symptome dann in höherem Alter offensichtlich werden, ist es eigentlich schon zu spät, denn nach wie vor gibt es keine wirksamen Arzneimittel gegen Demenz – allerdings werden möglicherweise schon die richtigen Wirkstoffe untersucht, jedoch zu einem falschen Zeitpunkt, nämlich zu spät im Krankheitsverlauf.

Gleichzeitg stellt sich die Frage, ob eine Früherkennung bei Demenz überhaupt Sinn macht, wenn es doch keine wirksamen Medikamente gegen fortgeschritten Stadien der Erkrankung gibt? Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Schiff, das gerade untergeht – würden Sie dann nicht eine Schwimmweste haben wollen und einen Platz im Rettungsboot? Mit anderen Worten: wenn sich nicht-modifizierbare Risiken (Schiff geht unter) materialisieren, lenkt man intuitiv seine volle Aufmerksamkeit auf die modifizierbaren Risikofaktoren – Schwimmweste anziehen und ins Rettungsboot setzen - was ansonsten wohl kaum jemand machen würde. So auch bei Demenz – das Erkennen eines vorliegenden Risikos bewegt die meisten Menschen dazu, dieses Risiko durch gezielte Massnahmen aktiv zu reduzieren.

Eine frühe Diagnose mit frühestmöglicher Intervention ist daher entscheidend für die bestmögliche Behandlung. Dies wünschen sich zudem über 90 % der Patienten. Und in anderen Ländern (z.B. USA, Kanada, Großbritannien) ist Demenz schon lange fester Bestandteil der regelmässigen Vorsorgeuntersuchungen. Parallel dazu fand man in diesen Ländern über die letzten Jahre eine Abnahme der Demenz Neuerkrankungen und damit auch eine Abnahme der notwendigen Heimunterbringungen – ein win-win Situation, sowohl für die betroffenen Patienten als auch für die Kosten im Gesundheitswesen.

Mehr zum Demenz Screening Test unter: https://www.demenz-test.com

Dr. med. Sebastian Horn
Friedrichstraße 67
10117 Berlin

E-Mail: info@demenz-test.com
Internet: www.demenz-test.com

Weiteres
Coronavirus

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»

Modellprojekt

Bundeswehr testet Diensthunde als Corona-Schnüffler»

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»
Markt

Schwesterfirma in Holland

30 Euro: Apo-Discounter wirbt für Rx-Bonus»

800.000 Neukunden 2020

Shop-Apotheke: An der Leistungsgrenze»

Generikakonzerne

Stada: OTC-Sparte firmiert um»
Politik

Über 75 Millionen Euro
 

EU und Curevac vereinbaren Darlehen»

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»
Internationales

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Nur jeder fünfte ist geimpft

Influenza-Impflücken bei Chronikern»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
Apothekenpraxis

Friedenspflicht bei Pseudoarztnummer

Entlassrezepte: 4444444 gilt nicht mehr»

Timo coacht

380°-Marketing. Out Of The Box is Over The Counter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»