Antike Ost-Arzneimittel bei Ebay

Vipratox/Rheunervol: Kunde besteht auf DDR-Original Carolin Ciulli, 24.03.2019 08:19 Uhr

Berlin - Mit der Nachfrage nach Ostmarken kennt sich Apotheker Gerhard Brunner aus. Der Inhaber der Wald-Apotheke im thüringischen Gräfenroda klärt Kunden regelmäßig darüber auf, welche Traditionsprodukte der DDR noch im Handel oder eben nicht mehr verfügbar sind. Zuletzt wurden Original-DDR-Rheunervol und Vipratox verlangt und auf entsprechende Angebote bei Ebay verwiesen.

Der Betrieb von Brunner liegt im Thüringer Wald südwestlich von Erfurt. Noch immer kommen Kunden in die Apotheke und fragen nach alten Ostprodukten. „Man kennt hier die alten Handelsmarken noch“, sagt er. Doch nicht nur die Einwohner des Ortes schätzen die DDR-Produkte. „Auch die Ärzteschaft, gerade in Bereitschaft, verordnet alte Marken“, so der Apotheker, der aus dem Rheinland stammt und den Standort vor 20 Jahren übernommen hat.

Am Dienstag kam ein Kunde in die Apotheke und verlangte zunächst Vipratox. Das Produkt mit Schlangengift von Serumwerk Bernburg gab es zu DDR-Zeiten wurde bis 2005 als Altarzneimittel vertrieben. Im Anschluss forderte er das Original-DDR-Rheunervol. „Er beschwerte sich, weil wir nur ‚Rheunervol M‘ anbieten konnten“, sagt Brunner. Unter dem Namen vertreibt Abanta als Nachfolger des Leipziger Arzneimittelwerks heute ein Medizinprodukt zur Unterstützung der physiotherapeutischen Behandlung von Muskel- und Gelenkrheumatismus.

Die Diskussion ging weiter. Denn der Kunde verwies auf den Onlinehandel und darauf, dass es die Produkte im Internet doch noch gebe. „Ich habe es ihm zuerst gar nicht geglaubt“, so der Apotheker. Nachdem er den Mann enttäuscht entlassen musste, suchte er im Internet nach Vipratox und Rheunervol. Tatsächlich vertreibt der gewerbliche Anbieter „antikscheune-kw“ sieben Tuben à 45 g des DDR-Produkts. Sie werden als Paket für 55 Euro verkauft. „Ich war darüber erstaunt.“

Der Ebay-Händler verweist in der Produktbeschreibung darauf, dass die Salben „als Deko“ verkauft würden. „Von einer Verwendung wird ausdrücklich abgeraten, die Salben sind geöffnet, die Tuben sind in einem altersgerechten guten Zustand.“ Die Produkte stammen von Germed und werden auf der Tube mit „neu“ beworben. Zudem steht darauf, dass die Salbe zwei Jahre verwendbar sei. Vipratox wird ebenfalls per Ebay aus der Ukraine für rund 25 US-Dollar verkauft. Von fünf Stück sind noch vier verfügbar.

Brunner stört die Nachfrage seiner Kundschaft nach Ostprodukten nicht. „Die Markentreue ist doch an sich gut“, sagt er. „Ich finde es jedoch irritierend, wenn Produkte früher als Arzneimittel zugelassen waren und heute Kosmetika oder Medizinprodukte sind.“ Er und sein Team müssten dann die rechtlichen Unterschiede und veränderte Anwendungsgebiete erklären. „Das ist irreführend für Verbraucher.“

In West-Apotheken haben es Ost-Marken schwer. Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ist die Verbreitung von noch erhältlichen Traditionsprodukten wie Kamillan in den alten Bundesländern im Vergleich niedrig. Während das freiverkäufliche Produkt von Aristo/Pharma Wernigerode in den neuen Bundesländern nahezu in jeder Sichtwahl steht, liegt die Verbreitung westlich der Elbe bei etwa 30 Prozent.