AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken APOTHEKE ADHOC, 19.07.2019 09:18 Uhr

Berlin - Die ABDA hat eher positiv auf das Apothekenstärkungsgesetz reagiert. Präsident Friedemann Schmidt sieht zwar noch Verbesserungsbedarf im parlamentarischen Verfahren, aber auch „hoch interessante Ansätze“. Diese positive Grundstimmung herrscht nicht überall vor: „Der Entwurf wird die Patienten eher schlechter stellen und die Apotheken schwächen statt stärken“, findet Dr. Klaus Michels, Vorsitzender des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe (AVWL).

Zwar sei es offiziell das Ziel von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die sichere und solidarische Versorgung der Patienten zu gewährleisten und die Apotheken vor Ort stärken. „Wir Apothekeninhaber in Westfalen-Lippe sehen allerdings das Risiko, dass dieser Plan nicht aufgehen könnte“, so Michels. Er warnt davor, den Kabinettsentwurf im Parlament unverändert zu verabschieden.

Beim AVWL macht man sich vor allem um das im Gesetz geplante Rx-Boni-Verbot Sorgen. Spahn will dies ins Sozialgesetzbuch V (SGB V) verlagern, um ausländischen Versandapotheken zu verbieten, Rabatte an gesetzlich Versicherte zu gewähren. Die Befürchtung des AVWL: Die Lösung des Bundesgesundheitsministeriums könnte nicht rechtssicher sein „und die Preisbindung für verschreibungspflichtige Arzneimittel über kurz oder lang komplett kippen“ – obwohl der Entwurf doch eigentlich die Festpreise absichern soll.

Das BMG hoffe mit der Verschiebung des Rabattverbots vom Arzneimittelgesetz (AMG) ins SGB V die Preisbindung dem Zugriff der Europäischen Kommission zu entziehen. Diese wolle nämlich auch die Versorgung kranker Menschen den Spielregeln eines liberalisierten Marktes aussetzen. „Wir sehen den Schutz der Patienten und Verbraucher in Gefahr“, so Michels.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Nebenwirkungen.de

„Arzneimittelkommission nimmt die Patienten nicht ernst“»

Rechenzentren

AvP erweitert Geschäftsführung»

Angebot bei Ebay

DHU-Globuli: Gebraucht und verfallen»
Politik

Medizinische Versorgung

Casting in Kollnburg: Josefa und die Arztsuche»

Telemedizin

Ministerium: WhatsApp-Krankenschein ungültig»

Nebeneinkünfte

Top-Verdiener: Henke (CDU) vor Ulla Schmidt (SPD)   »
Internationales

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»

Niederlande

Lachgas als Partydroge»
Pharmazie

Rückruf

Sumatriptan und Tranexamsäure müssen zurück»

Rückruf

Curatoderm: Kohlpharma muss ebenfalls zurück»

Rote-Hand-Brief

Beriate: Proteinflocken bei Rekonstitution»
Panorama

Pflegekosten

AOK streitet mit Senioren-WGs»

Bayern

ASB prellte Kassen um Millionen»

Lebensmitteleinzelhandel

Deutsche wollen Arzneimittel im Supermarkt»
Apothekenpraxis

Constella-Kostenübernahme

Geheime Absprache: Kasse gibt Retax-Ehrenwort»

Hilfsmittelversorgung

Retax-Protest: Apothekerin will Kasse wechseln»

Apothekeneröffnung

„Das ist hier wie im Big Brother Container“»
PTA Live

Ausbildung

PTA-Praktikantin: Skepsis im Team»

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»

LABOR-Download

Ärzteinformation zum neuen Rahmenvertrag»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»