Österreich

Pfizer-Manager: „Niki Lauda war mein erster Boss“ APOTHEKE ADHOC, 22.05.2019 14:38 Uhr

Berlin - Der Tod von Niki Lauda hat die Welt bewegt. Auch für den Österreichchef von Pfizer ist die Rennfahrer-Legende eine wichtige Person. „Er war mein erster Boss“, sagt Robin Rumler.

Rumler ist mehr als 25 Jahre in der Pharmabranche tätig, davon seit 14 Jahren bei Pfizer in Österreich. Seit zehn Jahren verantwortet er das komplette Geschäft. Davor war er im Marketing des US-Konzerns tätig.

Seine erste Stelle hatte er jedoch außerhalb der Pharmaindustrie. Rumler kommt aus der Luftfahrt. Dort lernte er auch Lauda kennen; er sei sein erster Chef gewesen, als er 1986 bei der Firma Lauda Air als Flugbegleiter tätig war. Der Leitspruch des Unternehmens sei „Service is our Success“ gewesen. Der Slogan war prägend: „Ich werde Niki Lauda nie vergessen.“

Als Flugbegleiter war der damals 24-Jährige eine Saison während seines Medizinstudiums tätig. „Die Lauda Air suchte damals Flugbegleiter und erstmals auch Männer“, sagt Rumler. Lauda habe die Kollegschaft bezüglich des Marktführers Austrian Airlines „immer auf Kurs“ gehalten: „Fliegen können andere auch. Wir müssen besser sein im Service, supersaubere Flieger haben und mit bestem Essen trumpfen“, zitiert er Lauda. Jeder Mitarbeiter sei stolz gewesen, für Lauda Air zu arbeiten. „Niki Lauda war ein Visionär, zielorientiert, Realist und hatte einen trockenen Humor.“ Es sei eine schöne Zeit gewesen. „Ich möchte sie nicht missen.“

Lauda starb am Montag im Alter von 70 Jahren. In die Formel 1 stieg er 1971 ein. Dreimal holte er den Weltmeistertitel. Für Aufsehen sorgte sein Unfall 1976, der ihn zeichnete. Nur sechs Wochen später kehrte er auf die Rennstrecke zurück. Nach seinem Rückzug aus dem aktiven Rennsport war der geborene Wiener unter anderem als Luftfahrtunternehmer und im Aufsichtsrat von Mercedes-AMG Petronas Motorsport tätig.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»

Blutkrebsmedikament

Tafasitamab/Lenalidomid gegen B-Zell-Lymphom»

Psoriasis-Arthritis

Studie: Taltz besser als Humira»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»