Arzneimittelwerbung

Kritik an Mucosolvan-Kampagne APOTHEKE ADHOC, 03.09.2018 08:56 Uhr

Berlin - Gute Werbung kann viel erreichen. Mit Emotion, Humor, Ironie oder Sachlichkeit sollen Produkte an die Zielgruppe gebracht werden. Doch manchmal schießen die Unternehmen mit der Werbestrategie über das Ziel hinaus und rufen den Deutschen Werberat auf den Plan. Seit mehr als 45 Jahren pfeift das unabhängige Selbstkontrollorgan der Wirtschaft die Unternehmen zurück. Im ersten Halbjahr 2018 sind vier Werbemaßnahmen aus der Branche Arznei- und Heilmittel/Heilgeräte negativ aufgefallen.

Wegen Diskriminierung von Personengruppen ging beim Werberat eine Beschwerde zum TV-Spot für Mucosolvan ein. Der „Anti-Bääh“-Spot zeigt vom Husten Geplagte in verschiedenen Alltagssituationen. Wer kennt es nicht: Die Bahn ist voll, die Fahrgäste stehen Schulter an Schulter. Und plötzlich muss jemand Husten. Trotz Hand vor dem Mund drehen sich die Mitfahrenden weg, rollen mit den Augen oder ziehen sich den Schal vor den Mund. Ebenso unangenehm ist Husten beim Yoga oder in der Nacht. All diese Alltagssituationen zeigt der TV-Spot.

Sanofi hat auf die Vorwürfe reagiert und den „Anti-Bääh“-Banner aus dem Spot entfernt. Die TV-Werbung wurde angepasst, teilt der Konzern mit. Es werden weiterhin Situationen aus dem Alltag gezeigt. Zum Start der Erkältungssaison wird der Spot wieder zu sehen sein und womöglich erneut polarisieren.

Eine weitere Beschwerde ging wegen „Nachahmungsgefahr gefährlichen/unsozialen Verhaltens“ beim Werberat ein. Grund war ein TV-Spot für Schmerzmittel für Kinder. Der Trailer zeigt eine Mutter, die berichtet, dass sie das beworbene Präparat für ihre Tochter im Grundschulalter verwende. Als Grund nennt sie die wachsende Selbstständigkeit der Tochter und dass sie sicher sei, das „Richtige“ zu tun.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Allergiespezialist

Dermapharm schluckt Allergopharma»

Verstoß gegen Health-Claim-Verordnung

Almased verliert mit Erfolgsgeschichte»

Catharina van Delden bei VISION.A

Innovationsfähigkeit: Wie Patienten die Apotheker überholen»
Politik

Parteiaustritt

Schmidt: Habe fertig mit FDP  »

Laschet, Merz, Röttgen, Spahn

Das K-Dilemma der CDU»

Dringlichkeitsantrag zu Lieferengpässen

CSU macht Druck: Arzneimittel-Produktion zurück nach Europa»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»

Neue Wirtstiere, alte Impfempfehlung

Überarbeitete FSME-Leitlinie»

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»
Panorama

Dank Weihnachtsgeschäft

Douglas wächst kräftig»

K-Frage

Röttgen optimistisch zu Mitgliederbefragung über CDU-Vorsitz»

Jahresbilanz

Gerresheimer steigert Umsatz»
Apothekenpraxis

Kooperation

Exklusiv: Kirchen-Kasse empfiehlt Easy-Apotheken»

Defekte Wärmezellen

Thermacare geht Retour»

Apothekenpflicht

Urteil zu Homöopathie: 100 Prozent Zucker?»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»