Impfen in der Apotheke

Kinderärzte: Impfen ist Arztsache APOTHEKE ADHOC, 15.06.2018 16:43 Uhr

Berlin - Klares Nein zum Impfen in der Apotheke: Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BFKJ) schießt gegen die Forderung des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH). Das Impfen müsse ärztliche Aufgabe bleiben.

Für BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach ist klar: „Impfen muss ärztliche Aufgabe bleiben.“ Denn nur Kinder- und Jugendärzte könnten diese Aufgabe sicher und zuverlässig erfüllen. Nicht zuletzt weil die Mediziner die Kinder von Geburt an kennen und über viele Jahren betreuen und genau um den Impfstatus wüssten. „Wir wissen auch, wen wir wegen bestimmter Grunderkrankungen nicht impfen dürfen.“

Fischbach wehrt sich gegen das vom BAH beauftragte Forschungsprojekt zum Rx-to-OTC-Switch am Beispiel der Grippeschutzimpfung. Dieses brachte im internationalen Vergleich die durchschnittliche Zahl an Arbeitsstunden pro Woche ans Licht und zeigte, dass Mediziner überdurchschnittlich viel arbeiten. Impfen in der Apotheke könnte die Ärzte entlasten, so die Studie. Fischbach hält dies für ein „fadenscheiniges Argument des BAH“. Es gebe in ganz Deutschland keine einzige Kinder- und Jugendpraxis, die wegen einer Überlastung nicht impfe.

In anderen Ländern impfen Apotheker bereits. Die gesundheitsökonomische Analyse von May + Bauer im Auftrag des BAH belegt steigende Impfraten. So konnte in vielen Ländern die Impfrate der saisonalen Grippeschutzimpfung um etwa 10 Prozent gesteigert werden. In der Schweiz gab es im vergangenen Jahr etwa 400 impfende Apotheken. Von denjenigen, die sich in der Apotheke impfen ließen, gaben 15 Prozent an, sich sonst nicht vor der Grippe zu schützen. Für Fischbach zieht aber auch dieses Argument nicht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Wechseljahresbeschwerden

Lenzetto: Hormonersatztherapie zum Sprühen»

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»
Politik

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Fernstudium in den USA

 Medikationsmanagement: Apothekerin mit neuem Blickwinkel»

Fürstenfeldbruck

Straßenname erinnert an besonderen Apotheker»

Schultüten, Nahrungsergänzung und Aromatherapie

Schulstart in der Offizin»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Münzterror: Apothekerin schafft Bargeld ab»

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»