Hessen

Apotheker wird Kinderbuchautor Eugenie Ankowitsch, 29.01.2017 08:02 Uhr

Berlin - 36 Jahre stand Helge Morche hinter dem HV-Tisch seiner Apotheke in Weiterstadt. Erst als er in den Ruhestand ging, erfüllte sich der 74-Jährige einen lang gehegten Traum und veröffentlichte Kinderbücher, die er selbst bebilderte.

Aus den vielen Ideen, die dem Apotheker „im Kopf herumschwirren“ sind mittlerweile drei Kinderbücher entstanden. Sein aktuelles Werk heißt „Vom Nilpferd, das zum Nil fährt“. Das Buch richtet sich vor allem an Kinder des ersten und zweiten Schuljahrs. Ursprünglich sollte es ein Mini-Buch werden. „Meine Geschichten setzen allerdings wie Bäume Jahresringe an“, schmunzelt Morche. „Jedes Mal, wenn ich mich mit der Geschichte beschäftige, kommt etwas Neues dazu“. Und so seien am Ende wie von selbst knapp 80 Seiten herausgekommen.

Die Geschichte handelt von einem Nilpferd, das nach Ägypten reist und viele Abenteuer zu Wasser, zu Land und in der Luft erlebt. Getragen von Luftballons segelt es über die Alpen. Der Wind treibt den Hippopotamus über das Mittelmeer bis weit in den Süden Italiens. Dort in seine Reise aber noch längst nicht zu Ende. Nicht nur die Geschichte stammt aus Morches Feder, sondern auch die liebevollen und detailreiche Zeichnungen. Sämtliche Skizzen hat der Apotheker selbst gestaltet. „Wie Wimmelbilder sollen die Illustrationen eine Geschichte erzählen“, sagt der 74-Jährige.

Eigentlich wollte der Autor, der 1942 in Sudetendeutschland geboren wurde, einen kreativen Beruf ergreifen. Allerdings stand es schon vor Morches Geburt fest, dass er den Beruf des Apothekers ausüben und damit in die Fußstapfen seiner Mutter treten würde. „Eigentlich wollte ich Baumeister werden“, sagt der Jugendstil-Fan.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»

Mammamia und Mama Aua

Neue Bio-Kosmetik für das Mutter-Kind-Regal»

Grünen-Fraktionschef

Hofreiter auf Monsanto-Listen»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»
Panorama

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»

Down-Syndrom

Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»