USA

Kette engagiert Tele-Doktor APOTHEKE ADHOC, 14.08.2018 09:05 Uhr

Berlin - Walgreens legt vor, CVS zieht nach: Die zweitgrößte Apothekenkette der USA launcht ebenfalls eine Telemedizin-App. Wie bei der Konkurrenz soll man damit leichte Krankheiten per Videochat auf dem Smartphone diagnostizieren lassen und Rezepte anfordern können.

Auch CVS setzt bei seiner Telemedizin-Anwendung auf Zusammenarbeit. Während die Sprechstunden bei Walgreens über eine Plattform von Anbietern wie MD Live oder DermatologistOnCall durchgeführt werden, arbeitet CVS mit Teladoc zusammen. Teladoc, an dem auch ein Fond der Apobank beteiligt ist, ist mit etwa 70 Prozent Marktanteil und einem Börsenwert von rund 3,2 Milliarden US-Dollar der führende Anbieter von Telemedizin in den USA.

Die Patienten füllen, so erklärt das Unternehmen, in der Anwendung zu Beginn einen digitalen Anamnesebogen aus. Dieser werde dann einem passenden Arzt zugeordnet, der sich die Beschreibungen des Patienten ansieht und diese mit dessen Krankheits- und Arzneimittelgeschichte abgleicht. Daraufhin erhält der Nutzer eine Videosprechstunde beim Arzt.

Beim Preis scheint CVS seinen Hauptkonkurrenten zu unterbieten: 59 Dollar werde eine Videosprechstunde einheitlich kosten, kündigte die Kette an. Bei Walgreens, wo man über die App „Find Care Now“ je nach Region mit naheliegenden Krankenhäusern und Arztpraxen verbunden wird, zahlt man pro Sprechstunde meist zwischen 60 und 100 Dollar. Starten soll das Angebot „in wenigen Monaten“. Anders als die Walgreens-App wird die von CVS jedoch nicht in den gesamten USA verfügbar sein, sondern vorerst nur in Arizona, Kalifornien, Florida, Idaho, Maine, Maryland, Mississippi, New Hampshire, Virginia und Washington, D.C.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»

Hautkrebsrisiko

Leo Pharma ruft Picato zurück»
Panorama

Ziel: 300 Millionen Kinder impfen

Müller würdigt Impfallianz Gavi»

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»
Apothekenpraxis

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»