Österreich

Mehr Fake-Medikamente als je zuvor APOTHEKE ADHOC, 25.06.2019 17:01 Uhr

Berlin - Die Anzahl gefälschter Medikamente in Österreich hat im vergangenen Jahr einen noch nie dagewesenen Höchststand erreicht. Das geht aus dem Produktpirateriebericht 2018 hervor, mit dem sich der Finanzausschuss des Nationalrats in seiner heutigen Sitzung befasst hat. 

Im Jahr 2018 wurden demnach insgemsamt 38.513 gefälschte Produkte im Wert von mehr als 2,6 Millionen Euro vom österreichischen Zoll beschlagnahmt. Den größten Anteil an den Fälschungen machen illegale Medikamente aus. 10.476 Plagiate und 2639 Sendungen Postsendungen wurden sichergestellt. Noch nie wurden so viele gefälschte und illegale Medikamente sichergestellt. Laut Bericht werden die gefälschten Arzneien vorwiegend über Online-Portale vertrieben, die für den Konsumenten täuschend echt aussähen.

Neben Arzneimitteln gehörten relativ hochwertige Luxuskonsumgüter wie Uhren, Parfums oder Lederwaren oder auch Industrieprodukte wie Maschinen, chemische Stoffe oder Ersatzteile zu den vom Zoll beschlagnahmten Produkten.

Auch Konsumgüter wie Spielzeug, Kosmetika und Lebensmittel fanden die Beamten bei Kontrollen im vergangenen Jahr. Verbraucher werden in dem Produktpirateriebericht ausdrücklich vor den Risiken für die Gesundheit und Sicherheit durch die gefälschten Waren gewarnt.

Finanzminister Eduard Müller sicherte zu, dass das Ministerium Aufklärungsarbeit leisten werde, um für Produktplagiate zu sensibilisieren. Verbraucher sollten sich beim Online-Erwerb von Medikamenten aberstets eines gewissen Risikos bewusst sein, so Müller.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Wechseljahresbeschwerden

Lenzetto: Hormonersatztherapie zum Sprühen»

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»
Politik

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Fürstenfeldbruck

Straßenname erinnert an besonderen Apotheker»

Schultüten, Nahrungsergänzung und Aromatherapie

Schulstart in der Offizin»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Neue Apotheke gehört verboten!»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Münzterror: Apothekerin schafft Bargeld ab»

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»