Niederlande

Kurzer Rausch: Lachgas soll BtM werden dpa/APOTHEKE ADHOC, 10.12.2019 10:19 Uhr

Berlin - Die niederländische Regierung will Lachgas als Rauschmittel verbieten. Das vor allem bei Jugendlichen populäre Gas sei gefährlicher als bislang angenommen, schreibt der Staatssekretärfür Gesundheit, Paul Blokhuis, dem Parlament in Den Haag. Insbesondere die einfache Beschaffung sei ein großes Problem.

Der Konsum von Lachgas habe sich in den Niederlanden zu einem „Drogenproblem“ entwickelt. Lachgas soll künftig unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Die Nutzung in Sahnespendern oder als leichtes Betäubungsmittel etwa bei Zahnärzten soll aber weiterhin erlaubt sein. Als Partydroge ist das Gas aus der Kapsel nach Angaben des Staatssekretärs immer verbreiteter geworden. Vor allem Jugendliche inhalieren es aus gefüllten Luftballons oder den Kapseln von Sahnespendern. Lachgas sorgt für einen kurzen Rausch. Doch der übermäßige Konsum kann zu Gesundheitsschäden führen, wie der Staatssekretär warnte. Kommunen, Parteien und Gesundheitsbehörden hatten auf ein Verbot gedrängt. Wann es in Kraft treten soll, ist noch nicht bekannt.

Chemisch handelt es sich bei dem Gas um Distickstoffmonoxid. In der Medizin wird das Gas als analgetisch wirkender Stoff zu Narkosezwecken eingesetzt – gemischt mit Sauerstoff können Patienten für kurze chirurgische Eingriffe ausreichend narkotisiert werden. Bei der Geburtshilfe kann es zur Linderung der Wehenschmerzen eingesetzt werden. Der Gebrauch ist heute eher rückläufig.

Missbräuchlich wird Lachgas wegen der dissoziativen Wirkung angewendet. Der Rausch dauert bis drei Minuten an. Konsumenten beschreiben Veränderungen der Geräuschwahrnehmung wie Echos und Verzerrung. Darüber hinaus kommt es zur Entspannung der Muskeln und zu Euphorie. Die Folge eines häufigen Konsums kann ein Vitamin-B12-Mangel sein. Über Todesfälle in Folge überdosierter Inhalationen wurde berichtet.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Fentanyl-Buccaltabletten

Effentora bekommt Konkurrenz»

Dat Tran (Springer AI) bei VISION.A

Apothekenplattformen: „Anmelden alleine reicht nicht“»

Potenzmittel

BGH bestätigt Tadalafil-Generika»
Politik

Religionsfreiheit vs. Versorgungsauftrag

Streit um Pille danach: Kammer legt Berufung ein»

Ehemaliger SPD-Chef wechselt in Wirtschaft

Gabriel wird Aufsichtsrat bei Deutscher Bank»

Altmaier für Unternehmenssteuerreform

Rufe nach Steuersenkungen – Union und SPD uneins»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Kollaterale Sensitivität

Resistenzen: Forscher legen Hinterhalt»

Schlafmittel

Neue Empfehlung: Hoggar ab 65+ nur noch auf Rezept»

Rote-Hand-Brief

Lemtrada: Anwendung wird weiter eingeschränkt»
Panorama

Pharmaziestudentin sucht Herausforderung

Ninja-Warrior-PhiP: Vom Hörsaal ins Fernsehen»

Nachtdienstgedanken

Diskretion unerwünscht?!»

Eben noch Sprachkurs, schon Inhaber

Belfiore & Hasanbelli: Farmacia-Flair für Jesingen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Einbruch bei Bühler: Alle Gutachten weg!»

Dosierungsfehler bei Säuglingen

Otriven: Apotheker fordert Rückruf»

Apotheke schon aufgegeben

Unerwartete Rettung: Kunden lassen Apotheker nicht schließen»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»