Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst APOTHEKE ADHOC, 16.10.2019 15:13 Uhr

Die Atmung verändert sich ebenfalls: Mit dem heranwachsenden Leben im Bauch, steigt der Verbrauch und somit der Bedarf an Sauerstoff. Oftmals kann es im späteren Verlauf einer Schwangerschaft durch eine leichte Stauchung der Lunge zu leichter Atemnot kommen. Auch auf die Zähne sollten Schwangere achtgeben, da diese oftmals anfälliger für Karies und Gingivitis werden. Das liegt an der veränderten Durchblutung der Mundschleimhaut sowie an der veränderten Zusammensetzung des Speichels.

Viele Schwangere plagt ein übles Brennen in der Magengegend – Sodbrennen. Wenn der Druck im Bauch zunimmt, hat der Mageninhalt immer weniger Platz und steigt die Speiseröhre hinauf. Der Darm entspannt sich infolge der hormonellen Umstellung, was Auswirkungen auf den Transport des Inhaltes haben kann: Nicht selten sind Schwangere von Obstipation geplagt. Deshalb sind hier vorbeugende Maßnahmen stets empfohlen. In vielen Fällen genügt es schon, auf die ausreichende Trinkmenge zu achten. In ausgeprägten Fällen kann auch auf Quellstoffe zurückgegriffen werden. Natürlich gilt hier, wie bei allen anderen Beschwerdebildern, den behandelnden Arzt zu Rate ziehen.

Hautsache: Vor allem im letzten Trimester einer Schwangerschaft kann sich eine verstärkte Pigmentierung der Haut zeigen. Vor allem in Bereichen der Vulva, des Afters, dem Bauchnabel und den Brustwarzen verfärbt sich die Haut dunkler. Auch die sogenannten Schwangerschaftsstreifen treten vor allem an der Brust, dem Gesäß und natürlich dem Bauch im Laufe einer Schwangerschaft auf. Die Ursache dafür ist die Veränderung der elastischen Fasern, welche auf der vermehrten Ausschüttung von Kortison basiert. Die daraus resultierende Bindegewebsschwäche gepaart mit der vermehrten Dehnung der Haut hinterlässt die „Striae“. Um diese etwas vorzubeugen ist es ratsam, die „gefährdeten“ Stellen regelmäßig einzucremen und zu massieren. Viele Schwangere klagen im Laufe der Schwangerschaft auch über Haarausfall. Auch das ist ein Anzeichen des veränderten Hormonhaushaltes. Dieser normalisiert sich aber in der Regel einige Zeit nach der Entbindung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»

Johnson kassiert Handy

Streit um britischen Gesundheitsdienst»

Tschechien

6 Tote nach Amoklauf an Krankenhaus»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»

EU-Gesundheitsstudie

Deutschland mit Spitzenwert bei Depressionen»

Krankenkassen-Umfrage

Kinderärzte warnen vor Smartphones»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»