Gesundheits-Apps

„Apotheker sollten ihre Chance nicht verschlafen“ Maria Hendrischke, 07.04.2016 13:03 Uhr

Berlin - Dr. Ursula Kramer ist Apothekerin. Doch sie arbeitet nicht in der Offizin, sondern hat sich mit der Kommunikationsagentur Sanawork selbstständig gemacht. Sie betreibt seit 2011 das Webportal „Healthon“, das Gesundheits- und Medizin-Apps bewertet. Warum Apotheker sich mit diesen Medien auseinander setzen sollten, erklärt sie im Gespräch mit APOTHEKE ADHOC.

ADHOC: Sie sind Apothekerin. Wie sind Sie darauf gekommen, Apps zu bewerten?
KRAMER: Ich beschäftigte mich für Fortbildungen schon lange damit, wie man Patienten auf Gesundheitsprävention ansprechen kann. Meist kommt das im Apothekenalltag zu kurz. Gedruckte Informationsbroschüren landen im Keller und sind schnell veraltet. Als 2008 das iPhone auf den Markt kam, dachte ich: „Mit diesem Medium ist die Lehmschicht weg, jetzt kommen Apotheker bei der Prävention direkt und sofort an den Kunden heran.“ Ich fragte mich aber, wer die Qualität der gesundheitsbezogenen Apps testet. Wir wandten uns an die Stiftung Health On the Net (HON), die den Inhalt von Gesundheitswebseiten prüft. Doch die winkten nur ab – wir waren 2009 mit unserer Nachfrage zu früh dran. ADHOC: Und darum haben Sie selbst die App-Bewertung übernommen?
KRAMER: Wir sind den Kriterienkatalog HON durchgegangen und haben ihn an Apps angepasst. Viele Punkte ließen sich übernehmen, immerhin sind sie wissenschaftlich erarbeitet worden. Ein paar Aspekte haben wir ergänzt: Wichtig bei Apps ist beispielsweise, wie vom Nutzer eingegebene Daten geschützt werden. Bei den Sachinformationen, die Gesundheits-Apps bereitstellen, ist außerdem ganz entscheidend, welchen fachlichen Hintergrund ihr Autor hat. Das muss der Entwickler transparent machen, damit der Verbraucher selbstständig bewerten kann, ob eine App gut ist. Unser Portal prüft, ob die App solche Kriterien erfüllt. ADHOC: Wer bewertet die Apps?
KRAMER: Mithilfe unserer Kriterien kann jeder Entwickler und jeder Nutzer eine App selbst testen. Wir haben auf der Webseite dazu einen Fragebogen bereitgestellt. Testergebnisse können uns zugeschickt werden, ein sechsköpfiges Team prüft das Ergebnis dann auf Plausibilität. Wenn nötig, geben wir Entwicklern Empfehlungen, wie sie ihre App verbessern können, damit sie unseren Qualitätskriterien entspricht. Dafür verlangen wir eine geringe Bearbeitungsgebühr. Sind die Kriterien erfüllt, vergeben wir ein Gütesiegel, mit dem der Entwickler werben kann.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»

Hautkrebsrisiko

Leo Pharma ruft Picato zurück»
Panorama

Ziel: 300 Millionen Kinder impfen

Müller würdigt Impfallianz Gavi»

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»
Apothekenpraxis

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»