Leserbrief

Apothekerin schreibt sich Frust von der Seele APOTHEKE ADHOC, 22.07.2019 15:10 Uhr

Berlin - Kürzlich hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) das Apothekenstärkungsgesetz (VOASG) in seinem Ministerium auch der Presse vorgestellt. Dies nahmen die Saarbrücker Zeitung sowie der Trierische Volksfreund zum Anlass für einen Kurz-Kommentar. Dieser stieß bei Apothekerin Christine Jöntgen von der Neuen Apotheke in Wittlich nicht auf ungeteilte Zustimmung. In einem Leserbrief wandte sie sich an die Redaktion, schrieb sich den Frust von der Seele und vermittelte dem Kommentator ein anderes Bild von der Rolle der Apotheken im sozialen und gesellschaftlichen Gefüge. Es solle sich doch mal in ihrer Apotheke die Realität anschauen, lud sie ihn zu einem Besuch ein.

Unter der Überschrift „Apotheken-Schutz zu Lasten der Patienten“ schrieb der Kommentartor: „Bei den Apothekern lässt Gesundheitsminister Jens Spahn auffällig viel Milde walten. Das hat Tradition bei der Union.“ Schon Spahns Amtsvorgänger Hermann Gröhe habe den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten am liebsten verbieten wollen, um „einheimische Apotheken vor den Stürmen des internationalen Wettbewerbs“ zu schützen. Doch dies habe die SPD gestoppt. Nun starte Spahn einen neuen Anlauf, um den hiesigen Apotheken entgegenzukommen, trotz rechtlicher Bedenken. Im Interesse der Patienten, die kaum verstehen, warum ausgerechnet die Apotheken vom digitalen Zeitalter verschont bleiben sollen, sollte Spahn lieber die Finger davon lassen, sonst Ende das VOASG wie die Pkw-Maut im Desaster.

Immer wieder erschienen auch in der Saarbrücker Zeitung Artikel zur sich verschlechternden medizinischen Versorgung in unserem ländlichen Gebiet, kontert die Apothekerin. Die Ausdünnung werde stets bedauert und jeder wünsche sich eine größere Attraktivität der Gesundheitsberufe im ländlichen Raum. „Hierzu zählen, auch wenn dies oft vergessen wird, ebenfalls die Apotheken. Diese werden aber nie als Grundversorger oder als niedrigschwellige kompetente Anlaufstelle für Patienten wahrgenommen, sondern als protegierte Berufsgruppe dargestellt, die sich dem digitalen Fortschritt verweigert“, so Jöntgen. Dem sei definitiv nicht so.

Der deutschen Vor-Ort-Apotheke seien viele Gemeinwohlpflichten auferlegt. Dies werde im Apothekengesetz festgelegt und geregelt, klärt die Apothekerin auf. Dazu gehöre die Pflicht zur Beratung, der Nacht- und Sonntagsdienst, der Belieferungszwang von Rezepten, Betäubungsmittelbeschaffung und -verwaltung, Herstellung von Arzneimitteln, auch oft für schwerstkranke Säuglinge und vieles mehr, ohne Rücksicht darauf, ob dies kostendeckend sei oder nicht. Und zur Kostendeckung „benötigen wir andere Rezepte oder die Einnahmen aus frei verkäuflichen Medikamenten“. Die im Ausland ansässigen Versandapotheken müssten politisch gewollt diese Pflichten nicht erfüllen. Jöntgen: „Sie sind auch in keinster Weise interessiert daran, da es für sie Aufwand und kein auskömmliches Entgelt bedeutet.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

AstraZeneca: EU sichert sich 300 Millionen Dosen Impfstoff»

Corona-Schutzmaßnahmen

Philippinen: Maske plus Visier wird Pflicht»

Studie in Kupferzell

Hohe Dunkelziffer, kaum Antikörper»
Markt

Börsengang

Curevac: Hopp behält die Kontrolle»

Patentstreit

Alimta-Generika: Alles muss zurück»

Gericht verbietet Werbeaussagen

DocMorris: Hilft nicht in jeder Lebenslage»
Politik

Novel-Food-Anträge gestoppt – Hersteller zittern

EU will CBD als Betäubungsmittel einstufen»

Werbung für Fernbehandlung

Grundsatzstreit um Telemedizin»

Statistisches Bundesamt

143.000 Menschen ohne Krankenversicherung»
Internationales

„Gebräu von Kräutern und Wurzeln“

Südkorea: Ärzte streiken gegen Traditionsmedizin»

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»
Pharmazie

Spinale Muskelatrophie

Evrysdi: Erste orale Therapieoption bei SMA»

Vereinfachung der Applikation

Xolair: Selbstverabreichung bald in allen Indikationen?»

Hohe Sensitivität und Spezifität

KI soll Darmkrebs diagnostizieren»
Panorama

Angst vor Corona-Komplikationen

Jeder Zweite will plötzlich Grippeimpfung»

Missbrauch der Medizin

Antisemitismusbeauftragter: Ärzte sollen mehr über NS-Zeit lernen»

Staatsanwaltschaft fordert Sicherungsverwahrung

PTA-Mörder soll den Rest seines Lebens hinter Gitter»
Apothekenpraxis

Abgaberegeln

AOK-Dank verunsichert Apotheker»

Apotheke verliert vor Gericht

Filialverbünde: Wieder Streit um Notdienste»

Geringe Impfbereitschaft bei PTA

Apothekenteams: Angst vor der 2. Welle»
PTA Live

Keine Sicherungsverwahrung

Göttingen: Lebenslänglich für PTA-Mörder»

Apotheken gegen häusliche Gewalt

„Maske 19“: Codewort am HV soll bundesweit helfen»

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Tipps gegen Haarausfall

Alopezie: Wenn das Haarkleid schwindet»

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»