Apothekerin appelliert an Kollegen

„Resignieren Sie nicht! Es ist nicht zu spät!“ APOTHEKE ADHOC, 01.08.2019 14:04 Uhr

Berlin - Die Petition für ein Rx-Versandverbot bekommt nur recht mühsam Unterstützer. Das frustriert die besonders aktiven Apotheker, die teilweise in ihrer Offizin schon mehrere hundert Unterschriften eingesammelt haben. Siglinde Lindauer aus der wunderschönen Detharding-Apotheke in Warnmünde appelliert an das Gewissen der Kollegen und liefert eine Anleitung zum Ausfüllen der Online-Petition gleich mit. Man dürfe nichts unversucht lassen, so ihre Meinung.

Nach den vielen Diskussionen zum Rx-Versandverbot seien viele Kollegen „offensichtlich so frustriert, dass sie jetzt einfach ihre Ruhe haben wollen und die Gefahren verdrängen“, schreibt Lindauer in einem offenen Brief. „Das darf nicht sein. Geben Sie sich einen Ruck“, fordert die Apothekerin ihre Kollegen auf, sich für die Petition des Pharmaziestudenten Benedikt Bühler zu engagieren.

Es könne nicht sein, dass in knapp 20.000 Apotheken mit rund 150.000 Mitarbeitern die notwendige Zahl von 50.000 Unterschriften nicht zu erreichen sei. „Warum sollen es nicht 500.000 sein?“ fragt sich Lindauer. Bis zum 14. August ist noch Zeit, die Petition zu zeichnen. „Ich appelliere an Ihr Gewissen, nicht das Letzte versucht zu haben, den Gesetzgeber umzustimmen“, so Lindauer. Immerhin sei die CDU vor der Bundestagswahl mit Argumenten zur Arzneimittelsicherheit überzeugt worden und habe im Koalitionsvertrag das Rx-Versandverbot mit der SPD ausgehandelt. „Es ist unser Recht, daran zu erinnern und dieses Versprechen einzufordern“, findet Lindauer. Das eRezept werde ohne Versandhandelsverbot zu einer Gefahr.

Die Apothekerin gibt Kollegen auch eine Anleitung an die Hand, wie sie Petition 94089 mitzeichnen können: Sich auf der Petitionsseite ein Passwort vergeben, Anschrift ausfüllen, Datenschutz und Nutzungsbedingungen anklicken, registrieren und mitzeichnen – „fertig“.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

eRezept-Projekt

Teleclinic schießt gegen Kry und DocMorris»

Pharmadienstleister

Sartorius kauft in Israel»

Apotheken-Apps

Phoenix klebt Plakate für „Deine Apotheke“»
Politik

Intensivpflege

Nach Protesten: Spahn ändert Reformpläne»

Registrierkassengesetz

Papierindustrie gibt Entwarnung: Kein Extra-Mülleimer für Bons»

Westfalen-Lippe

Erschreckende Bilanz: 100 Schließungen in zwei Jahren»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Lungenkrebs

Weitere US-Zulassung für Tecentriq»

Neurodegenerative Erkrankungen

Parkinson: Proteinablagerungen als Therapieansatz?»

Rückruf

Fagron: Colistinsulfat und Chloramphenicol müssen zurück»
Panorama

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»

Umstrittenes Experiment

Gen-Babys: Manuskripte werfen Zweifel auf»
Apothekenpraxis

Positionspapier gegen Lieferengpässe

Bestandsabfrage für Apothekenkunden»

Verunreinigung

Metformin: Kommt das NDMA aus dem Blister?»

Verunreinigungen

NDMA: Jetzt auch Metformin betroffen»
PTA Live

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»

PTA-Preis

Avie prämiert „die stillen Helden in der Apotheke“»

Wundversorgung

Fünf Tipps zur Pflasterauswahl»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»