Stada Gesundheitsreport 2017

Mehr Wissen über Antibiotika kann nicht schaden Gabriele Hoberg, 11.04.2018 17:17 Uhr

Berlin - Junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren haben zu wenig Ahnung von Antibiotika, Krankheitserregern und dem körpereigenen Abwehrsystem. Das geht aus dem Stada Gesundheitsreport 2017 hervor, der auf der Befragung von 2000 Menschen in dieser Altersgruppe beruht. Anlassbezogen – dieses Mal ist es der Ende April stattfindende „Tag der Immunologie” – veröffentlicht Stada die Ergebnisse zu den einzelnen Gesundheitsgebieten.

Beim Thema Immunsystem wissen 92 Prozent der 18- bis 24-Jährigen, dass sie das Immunsystem vor Viren und Bakterien schützt. Aber nur 17 Prozent wissen, dass sie durch ihr Immunsystem auch vor den Krankheitserregern Pilzen und Parasiten geschützt werden. Die überwiegende Mehrheit von 83 Prozent glaubt dagegen, dass die eigenen Abwehrkräfte nur vor Viren und Bakterien schützen.

Was die Wirkung von Antibiotika betrifft, so glaubt jeder Dritte (36 Prozent), dass sie auch gegen Viren helfen. Dieses falsche oder nicht vorhandene Wissen ist auch ein Grund dafür, dass immer mehr Menschen diese Arzneimittel einnehmen, obwohl sie nicht helfen, stattdessen aber immer häufiger auf das Konto der Antibiotikaresistenz einzahlen.

Dieses Wort ist in der untersuchten Altersgruppe bei 62 Prozent bekannt. 13 Prozent von ihnen glauben, dass eine verkürzte Einnahmedauer eine Antibiotikaresistenz verhindere. Einer von zwanzig ist überzeugt, dass diese Medikamente nicht bis zum Schluss eingenommen werden müssen.

Der an der Entwicklung und Auswertung beteiligte Arzt Dr. Johannes Wimmer hat klare Forderungen an Politik und Medien: „Das Thema wurde zuletzt zwar häufig öffentlich diskutiert, offensichtlich aber nicht in den Medien, die von jungen Menschen konsumiert werden. Wir brauchen hier andere Formate, um über die Gefahren zu informieren.”

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OnlineDoctor

Tele-Dermatologen suchen eRezept-Apotheken»

Trotz US-Börsengang

Krebs-Pionier BioNTech bleibt in Deutschland»

Lieferengpässe

Venlafaxin: Kleine Panne, großer Ausfall»
Politik

Digitalisierung

Gesundheitsapps auf Rezept: Das sind die Regeln»

Bundesverwaltungsgericht

Defekturen: BfArM schützt Apotheke nicht»

Freie Apothekerschaft verzichtet

Importklausel-Affäre: Keine Klage gegen Altmaier»
Internationales

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»
Pharmazie

Rückruf

Midrospa und Micypra gehen»

AMK-Meldung

Medikationsfehler bei Säuglings-Otriven»

Sachverständigenausschuss

Altersgrenze für Schlafmittel und Triptane?»
Panorama

Bereits 6 Tote

Neues Virus in China: Fälle in  Europa werden wahrscheinlicher»

291 Infektionen

6 Tote durch Lungenkrankheit in China»

Passau

Einbrecher: Erst Apotheke, dann Arztpraxis»
Apothekenpraxis

Rx-Versandverbot

Bühler: Ich habe die Gutachten jetzt – elfmal»

Betrugsversuch

49 Euro: Abzocke mit Transparenzregister»

Der Sinn der „Null-Euro-Belege“

Bonpflicht: Protestaktion im Apothekenschaufenster»
PTA Live

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»