Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben APOTHEKE ADHOC, 03.06.2019 14:56 Uhr

Berlin - Der US-amerikanische Eishersteller Ben & Jerry‘s setzt sich für Cannabidiol (CBD) in Lebensmitteln ein. „Wir sind offen dafür, CBD-haltige Eiscreme in eure Kühltruhen zu bringen, sobald es legalisiert ist“, teilt das zum Konsumgüterkonzern Unilever gehörende Unternehmen mit. Verbraucher werden aufgefordert, an die Arzneimittelbehörde FDA zu schreiben.

CBD gehört laut Ben & Jerry’s zu den neuesten Essenstrends. Momentan verbietet die FDA den Zusatz von CBD in Lebensmitteln und Getränken. Aber eine Änderung sei greifbar, so der Eishersteller. Ende Mai sprach sich das Unternehmen bei einer öffentlichen Debatte der FDA dafür aus, die Regel anzupassen.

„Wir machen das für unsere Fans“, begründet Ben & Jerry’s-CEO Matthew McCarthy. Der Hersteller will nachhaltig-erzeugtes CBD aus Vermont, dem Firmensitz, verwenden. Auf der Website werden die Nutzer darüber informiert, dass sie bei der FDA bis zum 2. Juli eine Erklärung für die Legalisierung von CBD-haltigen Lebensmitteln abgeben können. Lebensmittel mit THC oder CBD sind in den USA verboten. Zugelassen in Nahrungsmitteln sind laut FADA dagegen bestimmten Hanfsamen.

Auch hierzulande sind keine Lebens- oder Nahrungsergänzungsmittel mit CBD verkehrsfähig. Laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) muss für CBD-haltige Erzeugnisse vor dem Inverkehrbringen entweder ein Antrag auf Zulassung eines Arzneimittels oder ein Antrag auf Zulassung eines neuartigen Lebensmittels gestellt werden. Im Rahmen dieser Verfahren ist die Sicherheit des Erzeugnisses vom Antragsteller zu belegen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

SPD meldet schon Änderungsbedarf»

ABDA-Präsident zur Apothekenreform

Schmidt: ABDA gibt Kampf gegen Versandhandel auf»

Fragen an Spahn

Linke: Wer überwacht DocMorris?»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»

Akromegalie

Octreo: Ratiopharm bringt Sandostatin-Generikum»

Medikamente in der Schwangerschaft

Antiepileptika verzögern Sprachentwicklung beim Kind»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»

Oxycodon-Charge betroffen

Securpharm-Panne: Falscher 2D-Code aufgedruckt»

Apothekenstärkungspaket

Verordnung: 65 Millionen Euro für NNF und BtM»
PTA Live

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Urlaubsvorbereitung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»