Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom Cynthia Möthrath, 22.05.2019 15:20 Uhr

Berlin - Husten ist in der Erkältungszeit keine Seltenheit: Doch häufig liegt dem lästigen Symptom gar keine Infektion der unteren Atemwege zugrunde: Nicht abtransportierter Schleim aus den Nebenhöhlen kann einen chronischen Husten verursachen und zum „Post-nasal-drip-Syndrom“ (PNDS) führen.

Wenn die oberen Atemwege durch Infektionen gereizt werden, kommt es zu einer Überproduktion von Schleim in der Nase und den Nebenhöhlen sowie zum Anschwellen der Schleimhäute. Die Nebenhöhlen verstopfen schließlich und der Abfluss des Sekrets ist gestört. Häufig sucht sich der Schleim nun einen anderen Weg und tropft über den Rachenraum direkt in die unteren Atemwege. Dort führt das Sekret zu einer Reizung: Es kommt zu den typischen Beschwerden des PNDS.

Betroffene verspüren ein störendes Jucken oder Kratzen im Hals: Die Folge sind ständiges Räuspern und chronischer Husten. Auch Schluckstörungen oder Heiserkeit können durch das vermehrte Sekret im Rachenraum auftreten. Die Folge sind meist Geschmacksbeeinträchtigungen und ein vermindertes Riechvermögen. In schweren Fällen können auch ein Floßgefühl im Hals und Atemnot hinzukommen. Aufgrund der Beschwerden wird das PNDS häufig auch als Hustensyndrom der oberen Atemwege („upper airway cough syndrome“) bezeichnet.

Das PNDS ist eine der häufigsten Ursachen für chronischen Husten. Häufig findet durch die Symptomatik auch ein Etagenwechsel der Infektion statt, da das erregerhaltige Sekret direkt in die Bronchien fließt und dort zu weiteren Infektionen führen kann. Zu den Symptomen des PNDS kommen häufig Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, auch Fieber ist möglich. Häufig treten die Symptome nachts oder im Liegen auf, da das Sekret dann noch leichter in den Rachen laufen kann.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Geschwärzte Zulassungsanträge

EuGH: Hersteller muss Studien herausgeben»

Versandapotheken

Zur Rose: Zum eRezept verdammt»

49 Euro für Eintragung

Transparenzregister: e.V. i. G. verteidigt sich»
Politik

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»

BMG schweigt zur Datengrundlage

Studie zur Preisbindung: Gabelmann kritisiert Geheimniskrämerei»

Einfach andere Apotheke fragen

TK-Manager: eRezept beendet Lieferengpässe»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Neue Behandlungsoptionen gegen Alzheimer

NMDA-Rezeptoren: Forscher entschlüsseln Wirkmechanismus»

Lungenkrankheit in China

Deutsche Firma entwickelt ersten SARS-Test»

Prophylaktische Einnahme

Metformin kann Diabetes-Risiko reduzieren»
Panorama

Bayern

Ärztekammer-Vize: „Heilpraktiker ohne Existenzberechtigung”»

Vorsorgemaßnahmen

Coronavirus: Rostocker Mediziner ruft zu umsichtigem Verhalten auf»

 Großeinsatz in Nortorf

Kampfmittelräumdienst besucht Apotheke»
Apothekenpraxis

Digitale Sichtwahl

11 Apothekenmotive gegen DocMorris & Co»

Bon-Pflicht 

Apotheker startet Bon-Bucket-Challenge»

Rx-Versandverbot

Bühler: Ich habe die Gutachten jetzt – elfmal»
PTA Live

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»