Schwangerschaftsvitamine

Warentest: Apothekenmarken überzeugen APOTHEKE ADHOC, 22.05.2019 14:30 Uhr

Berlin - Das Thema Nahrungsergänzungsmittel hat vor und während einer Schwangerschaft einen hohen Stellenwert. Um Frauen die Entscheidung zu erleichtern, hat sich Stiftung Warentest der verschiedenen Produkte zur Vitaminsubstitution angenommen. Geeignet sind vor allem die Produkte aus der Apotheke.

Mit der Überschrift „Gut versorgt ab 7 Cent“ wird der Fokus auf eine günstige Versorgung im guten Preis-/Leistungsverhältnis gelegt. Getestet wurden 17 exemplarisch ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel mit der Empfehlung zur Einnahme bei Kinderwunsch und/oder Schwangerschaft. Bei dem Großteil handelt es sich um Vitamin-/Mineralstoffmischungen, drei Produkte waren Folsäure-Monopräparate.

Die bekannten Apothekenmarken Folio, Femibion, Elevit und Orthomol natal sind laut Warentest „geeignet“ oder „mit Einschränkungen geeignet“. Mit 7 Cent pro Tag liegt Avitale Folsäure 800 Plus aber im Preisvergleich vorne. Neben Folsäure sind auch Jod und Vitamin B12 enthalten, wodurch das Präparat auch eine Empfehlung für Veganerinnen ist. Dennoch wurde der fehlende Hinweis auf der Umverpackung zur Jodversorgung im Zusammenhang mit Schilddrüsenerkrankungen bemängelt. Dieser ist bei Avitale nur im Beipackzettel zu finden. Hervorgehoben wurde, dass Femibion und Folio auch als jodfreie Präparate vorliegen. Zusammen mit Femix enthalten diese drei Produkte auch Vitamin D, welches laut Warentest sinnvoll für Schwangere sein kann, die nicht ausreichend davon über die Haut durch das Sonnenlicht bilden können. Eine nachteilige Auswirkung ist von den Inhaltsstoffen der Präparate nicht zu erwarten.

Bei den drei Monopräparaten handelt es sich um Folsäure Compact von GSE, Folsäure Basis von Medicom und Floradix Folsäure-Kapseln. Mit einer Menge zwischen 400 und 600 µg Folsäure pro Tag entsprechen alle Präparate den wissenschaftlichen Empfehlungen. Am günstigsten schneidet hier mit 21 Cent pro Tag die Versorgung mit dem Medicom-Präparat ab. Warentest spricht eine Empfehlung für die Versorgung mit Folsäure bereits bei der Planung einer Schwangerschaft, auch zur Verminderung des Risikos für Neuralrohrdefekte, aus. Mit einer Einnahme mindestens vier Wochen vor Zeugung bis zum Ende des ersten Trimesters kann dieses gesenkt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Psoriasis-Arthritis

Studie: Taltz besser als Humira»

LABOR-Download

AMK-Rückrufe: 14.06. - 21.06.2019»

„Aus wirtschaftlichen Gründen“

Montelukast-Hormosan nicht mehr verkehrsfähig »
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»