Prüfungsvorbereitung

Erstis: „Ich frage mich, wann ich das alles lernen soll“ APOTHEKE ADHOC, 22.01.2019 15:29 Uhr

Berlin - Endspurt: Ende Januar geht die Prüfungszeit los, das erste Semester ist so gut wie vorbei. Komplettes Neuland betreten die Erstis damit allerdings nicht, denn im Gegensatz zu manch anderem Studium quält die Pharmazie ihre Pennäler mit allerlei Testaten, großen und kleinen Zwischenprüfungen. Trotzdem gilt: Organisation ist alles. APOTHEKE ADHOC begleitet die nächste Apothekergeneration bei ihren ersten Schritten zwischen Hörsaal, Wohnheim und Labor.

„Anorganische Chemie ist schon beängstigend“, sagt Paul Wohlegmuth. „Da so ein riesiger Komplex, den man da wissen und verstehen muss. Momentan ist das meine größte Baustelle.“ 60 bis 70 Nachweisreaktionen müsse er bis zur Prüfung auswendig lernen. „Inklusive Vorproben sind das bestimmt 100. Und nur zwei werden abgefragt...“ Die Devise wäre eigentlich: Mut zur Lücke! Aber ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht. „Anders als im Abitur muss man das hier wirklich verstehen. Dieses ‚Man muss nur wissen, dass das so ist, nicht warum‘ reicht an der Uni nicht mehr“, erklärt der Jenaer Student.

So seien die Redox-Reaktionen in der Schule nie vollständig gewesen. Musste damals nur gezeigt werden, wer Elektronen aufnimmt und wer abgibt, müssen an der Uni auch noch Ladung und Masse ausgeglichen werden. Ist das nicht frustrierend? „Nein“, sagt Paul, „es ist sogar sehr schön, endlich richtiges Wissen zu erhalten und nicht in zwei Jahren zu lernen, dass es alles doch nicht ganz so war, wie man es beigebracht bekommen hat.“

Aber wie schafft man sich all das neue und das neu-alte Wissen schlussendlich drauf? Dazu gibt es unter Studenten verschiedene Archetypen: vom „Bulimie-Lernen“ bis zum regelmäßigen Nacharbeiter und vom diskursorientierten Erklären in der Gruppe bis zum tief im WG-Zimmer eingegrabenen Nachtpauker ist alles dabei. „Ich habe gemerkt, dass es am besten funktioniert, wenn ich mich nach jeder Vorlesung direkt hinsetze und nacharbeite“, sagt beispielsweise Sebastian Reuter. „Dann macht es irgendwann Klick. Ansonsten stapelt es sich nur.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmahersteller

Weleda verliert bei Arzneimitteln»

Trockene Haut

Bi-Oil kommt als Gel»

OTC-Hersteller

Quiris trennt sich von Kachout»
Politik

Niedersachsen

Kammer verliert Geschäftsführer»

Erstattungspreise

EU-Parlament stimmt für europäische Nutzenbewertung»

Sterilherstellung

Zyto-Apotheker laden zum Treffen»
Internationales

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»

Anarchie in der Offizin

Apothekerin hustet Kunden was»

Apothekenketten

Tabakverkauf an Minderjährige: Ermittlungen gegen Walgreens»
Pharmazie

Verlust der Erstattungsfähigkeit

Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel»

Erythromycin-Saft

Eryhexal: Auf „nicht lieferbar“ folgt „außer Vertrieb“»

Änderung der Fach- und Gebrauchsinformationen

Dysglykämie: Warnhinweis für Ciprofloxacin»
Panorama

Pillen für Afrika

Pharma-Bande in Hamburg aufgeflogen»

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Jury wählt Shortlist»

Vergiftungs-Informations-Zentrale

Freiburg: Immer mehr Anfragen beim Giftnotruf»
Apothekenpraxis

Cannabis-Verdampfer

Retaxgefahr: Genehmigung unter Vorbehalt»

Arzneimittel oder Lebensmittel?

Melatonin: Rechtslage ungewiss»

Apotheker sollen Ware abholen lassen

Mucosolvan Phyto Complete: Porto zahlt Apotheke»
PTA Live

LABOR-Debatte

Valentinstag: Auch in den Apotheken?»

Heilpflanzenporträt

Rose: Die heilende Liebesbotschafterin»

Aktionsplanung

Fünf „Last-Minute-Tipps“ zum Valentinstag»
Erkältungs-Tipps

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Erkältungstipps aus dem Nahen Osten

Gesund werden mit Ölziehen, Nasya und Yoga?»