Terrorhintergrund bei Geiselnahme?

Bewaffneter Täter zündete Apothekenmitarbeiterin an Silvia Meixner, 16.10.2018 10:44 Uhr

Berlin - Tag 1 nach der Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, permanent kommen neue Details der Hintergründe der Horror-Tat ans Tageslicht. Der Täter verschanzte sich gestern Mittag in der Apotheke im Hauptbahnhof und nahm eine Angestellte als Geisel. Nach neuesten Informationen soll er die Geisel bereits angezündet haben, als das SEK ihn überwältigte. Er erlitt dabei einen Bauchschuss und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Für die Apothekenmitarbeiterin waren es Stunden der Angst. Nachdem der Täter in einer McDonald‘s-Filiale einen Molotowcocktail gezündet hatte, setzte sich die Sprinkleranlage in Gang. Ein 14-jähriges Mädchen wurde durch den Molotowcocktail verletzt, ihm gelang die Flucht. Daraufhin stürmte der Täter aus dem Schnellrestaurant in die benachbarte Apotheke im Hauptbahnhof und nahm eine Mitarbeiterin als Geisel. Rund um den Bahnhof herrschte für mehrere Stunden Ausnahmezustand. Zu dem Vorfall möchte sich aktuell niemand aus der Apotheke äußern.

Klaus Rüschenschmidt, Einsatzleiter der Polizei Köln, sagte im Rahmen einer Pressekonferenz: „Zeugen sagten aus, dass der Täter gegenüber Passanten angab, zu einer Terroristengruppe namens Daesh zu gehören.“ Politiker in Frankreich und den USA bezeichnen den sogenannten Islamischer Staat häufig als Daesh und meinen damit ISIS.

Der Täter verschanzte sich mit der Geisel im hinteren Bereich der Apotheke, der von außen nicht einsehbar ist. „Der Täter hatte Gaskartuschen und Brandbeschleuniger bei sich. Wir haben die Marschrichtung ausgegeben, dass ein Notzugriff spätestens dann durchgeführt wird, wenn dort brennbare Flüssigkeiten ausgebracht werden. Das haben die Einsatzkräfte, die mittlerweile in der Apotheke waren, um 14.50 Uhr festgestellt.“ Daraufhin wurde der Zugriff auf den Täter durchgeführt. Wie die Bildzeitung berichtet, hatte der Geiselnehmer Gasflaschen mit Stahlkugeln präpariert, um im Falle einer Explosion die Wirkung zu verstärken.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»

Selbstmedikation

Das sind die Top-OTC-Chefs»

Versandapotheken

Sanicare: Gericht bestätigt Eigentümerwechsel»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»