Arzneimittelmissbrauch

Codein: Hip Hop und Hustensaft APOTHEKE ADHOC, 31.03.2018 08:44 Uhr

Berlin - Das Magazin Stern hat sich in seiner aktuellen Ausgabe einem Subkulturtrend gewidmet, der aus den USA nach Deutschland übergeschwappt ist: dem Missbrauch von verschreibungspflichtigem Hustensaft als Rauschmittel. In der deutschen Hip-Hop-Szene werde es immer gängiger, sich mit „Purple Drank“ zu berauschen, einer Mischung aus Codein-haltigem Hustensaft, Sprite und zerkrümelten Bonbons. Daran sei auch der Versand von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln schuld, kritisiert die Bundesapothekerkammer (BAK).

„Ich trinke das, weil das so die nice amerikanische Droge ist“, zitiert der Stern einen Rapper mit dem vielsagenden Namen Hustensaft Jüngling. In seinen Texten widmet er sich offen dem Konsum, ist sich nach eigenen Angaben aber auch der Gefahren bewusst. „Man soll das Zeug nicht zu oft nehmen. Es ist schließlich ein Opiat. Das ist gefährlich.“ Trotzdem oder gerade deshalb habe es sich in den vergangenen Jahren mit Künstlern wie Moneyboy, Ufo361 oder Bonez MC auch in Deutschland immer mehr etabliert. Das Opiat sei eine wichtige Inspirationsquelle, erklärt Hustensaft Jüngling die Gründe für den Konsum: „Die Eindrücke sind viel stärker. Das heißt, man fühlt alles viel intensiver. Ich kann dadurch viel melodischere und harmonischere Songs machen.“

Ursprünglich stammt der Trend aus den USA, wo das Getränk in den 1960er-Jahren von Soul- und Blues-Musikern als preisgünstige Partydroge erfunden wurde. Heute ist es unter Namen wie Purple Drank, Lean, Sizzurp, Syrup oder Texas Tea weit verbreitet. Einer Umfrage unter Teenagern in North Carolina zufolge haben dort ein Drittel der Befragten bereits Erfahrungen mit Codein. Nicht zuletzt haben mehrere Hip-Hop-Stars der Droge zu Popularität verholfen: Lil Wayne beispielsweise geht offen damit um, dass er davon abhängig ist. A$AP Yams, Gründer des Hip-Hop-Kollektivs A$AP Mob, kostete es gar das Leben.

Normalerweise wird Codein als Mittel gegen Reizhusten oder mittelstarke Schmerzen verschrieben. Wie beim Opioid-Missbrauch sind jedoch die eigentlichen Nebenwirkungen Grund für den Konsum: „Durch das Opiat wird ganz viel Dopamin im sogenannten Suchtgedächtnis ausgeschüttet. Das sorgt für starke Euphorie“, zitiert das Magazin Rainer Thomasius, den ärztlichen Leiter des Suchtbereichs Kinder- und Jugendpsychiatrie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. „Gleichzeitig findet aber auch eine Sedierung, also Beruhigung statt.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Corona-Impfstoff

Jeder Zweite würde sich impfen lassen»

19 Prozent bei geplanten Eingriffen

Studie: Corona erhöht Sterberisiko nach Operationen»

Debatte um Schulöffnungen

Infektionsmediziner: Schule ohne Abstandsregeln jetzt vertretbar»
Markt

Corona-Krise

Kosmetik-Hersteller leiden»

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»
Politik

Sonderregelung ausgelaufen

Schluss mit Krankschreibung per Telefon»

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

Duale Immuntherapie

Opdivo/Yervoy gegen Lungenkrebs»

MS und Migräne

Akupunktur-Studie: Wunder-Nadeln gegen den Schmerz?»

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»
Panorama

Evakuierung wegen Einsturzgefahr

Notapotheke: „Für meine Angestellten ist es natürlich gruselig“»

Kriminelle verwüsten Apotheke

200.000 Euro Schaden: Apothekeneinbrecher gefasst»

Nachtdienstgedanken

Nikotinlos durch die Nacht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Tipps für den Rauchstopp

Bye, bye Zigarette!»

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»