Wundversorgung

Fünf Tipps gegen Fußblasen APOTHEKE ADHOC, 27.07.2019 09:13 Uhr

Berlin - Sommerzeit ist Blasenzeit: Ausgedehnte Spaziergänge, die abendliche Laufeinheit oder das neue Schuhwerk lassen die Füße leiden. Die einzelnen Hautschichten lösen sich ab und es bildet sich Wundflüssigkeit: Die Folge sind Fußblasen. Um die schmerzenden Begleiter schnell wieder loszuwerden, kommen hier fünf Tipps.

Tipp eins: Vorbeugen
Damit Blasen gar nicht erst entstehen, gibt es einige Maßnahmen zur Vorbeugung. Schuhe sollten vor längeren Spaziergängen immer gut eingelaufen werden, denn nur so können Druckstellen zeitnah ermittelt und beseitigt werden. Sind die Schuhe zu eng oder die Socken zu groß, kommt es zu anhaltender Reibung und Wundscheuern.

Eine gute Fußpflege kann ebenfalls helfen, die Entstehung von Fußblasen zu vermeiden: Das Einreiben mit einer reichhaltigen Creme, Vaseline oder Hirschtalg hält die Haut geschmeidig und intakt. Übermäßige Flüssigkeit in Schuhen ist neben Druck ebenfalls zu vermeiden: Die Füße rutschen und die entstehende Reibung führt zur Blasenbildung. Der Schweiß reizt die Haut zusätzlich. Talkumpuder oder spezielle Sportsocken, die die Flüssigkeit gut aufnehmen, können Abhilfe schaffen.

Tipp zwei: Nicht sofort öffnen
Durch die Ablösung der Hautschichten tritt Gewebsflüssigkeit in den neu entstandenen Hohlraum ein, bei tieferen Hautschichten kann auch Blut einströmen. Die Flüssigkeit schützt die tieferen Hautschichten vor Druck, jedoch kommt es durch die Ansammlung auch zu drückenden oder brennenden Schmerzen an der betroffenen Stelle. Die Blase sollte nach Möglichkeit in den ersten 24 Stunden nicht geöffnet werden, denn häufig wird die Flüssigkeit vom Körper wieder absorbiert. Eine Polsterung rund um die Blase kann die Stelle während dieser Zeit entlasten. Ist die Flüssigkeit am nächsten Tag immer noch vorhanden, kann die Blase mit einer sterilen Nadel oder Kanüle aufgestochen werden, damit die Flüssigkeit abfließen kann. Die Haut sollte jedoch nicht abgezogen werden, damit die darunterliegende Fläche abheilen kann und sich keine Keime in der Wunde ausbreiten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Hautläsionen durch Sars-CoV-2

Covid-Zehen durch Endothelinfektion»

Generika für Indien

Mylan liefert günstiges Remdesivir»

Zu viele Ausnahmen

Maskenpflicht: Ärzte stellen Atteste ohne Anamnese aus»
Markt

Herstellbetriebe

Medios erweitert Laborkapazitäten»

Nach „Neustart“ mit Phoenix

AEP gibt MVDA-Apotheken nicht auf»

Apothekenkooperationen

Migasa fusioniert mit Alphanet»
Politik

Auch Kritik aus China

Spahn zu WHO-Austrittsankündigung der USA: „Herber Rückschlag”»

Stellungnahme zu Selbsttötung

BAK gegen Kontrahierungszwang bei Sterbehilfe»

Fehlmedikation bei Parkinson-Patienten

Bundesregierung: Kein Interesse an Aut-idem-Reform»
Internationales

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»
Pharmazie

Lactobazillen, Enterokokken & Co.

Darmflora-Check für die Apotheke»

Nächtliche Lichtexposition

Brustkrebsrisiko erhöht durch Straßenlaternen»

AMK-Meldung

Daivobet: Abweichende Haltbarkeitsangaben»
Panorama

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»
Apothekenpraxis

Maßnahmen im Epidemie- oder Pandemiefall

Pharmazieräte: Apotheken sollten Betriebsärzte bestellen»

Wieder mit Phoenix vereint

MVDA: AEP hat ausgedient»

IT-Umstellung

Folgekosten: Apobank richtet Schadensstelle ein»
PTA Live

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»