Stoffwechselerkrankungen

Fünf Tipps bei Gicht APOTHEKE ADHOC, 03.06.2019 14:20 Uhr

Berlin - Bei der Gicht handelt es sich um eine entzündliche Stoffwechselerkrankung, die sich in geschwollenen, schmerzenden Gelenken bemerkbar macht: Besonders häufig ist der große Zeh betroffen. Die Entzündungen entstehen durch zu viel Harnsäure im Blut, man spricht von einer Hyperurikämie. Wird sie nicht ausreichend ausgeschieden, lagert sich die Harnsäure in Form von Kristallen in den Gelenken ab. Im Verlauf der Erkrankung kann es dadurch zu Bewegungseinschränkungen und Verformungen kommen. Einige Tipps können die Beschwerden lindern und die Zeit zwischen akuten Schüben verlängern.

Tipp eins: Purinarme Ernährung
Harnsäure entsteht bei der Aufspaltung von Purinen: Diese werden gebildet, wenn kranke Zellen im Körper abgebaut werden. Zusätzlich werden sie auch über die Nahrung aufgenommen. Purine werden über die Niere mit dem Urin ausgeschieden. Ein Überschuss führt zur Ablagerung in den Gelenken. Manche Lebensmittel sind besonders purinreich und sollten deshalb gemieden oder nur in sehr geringen Mengen verzehrt werden: Fleisch, Innereien, Wurst, fette Fischsorten wie Lachs und Hering, sowie Hülsenfrüchte, Spinat und Rosenkohl enthalten viele Purine.

Eine konsequente Ernährungsumstellung kann Gicht-Patienten oft helfen: Es sollte auf eine fettreduzierte und zuckerarme Ernährung geachtet werden. Der Abbau von Fruktose verstärkt nämlich die Purinbildung und hemmt gleichzeitig, ähnlich wie Alkohol, die Ausscheidung der Harnsäure über die Nieren. Gut geeignet sind hingegen Milchprodukte wie Joghurt und Kefir, sowie Eier: Das Eiweiß fördert sogar die Harnsäureausscheidung.

Tipp zwei: Alkohol meiden
Alkohol schadet dem Gichtpatienten gleich doppelt: Die Abbauprodukte des Alkohols werden, ebenso wie die Purine, über die Nieren ausgeschieden. Damit stehen sie in direkter Konkurrenz zueinander, was die Elimination angeht. Die Ausscheidung von Purin kann durch den Alkoholkonsum gebremst werden und so zu einem Gichtanfall führen. Besonders problematisch ist Bier: Neben dem Alkohol enthält es besonders viele Purine und erhöht somit das Risiko von Beschwerden um ein Vielfaches.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»

Orthomol-Chef als TV-Investor

Höhle der Löwen: Glagau will die Marken»
Politik

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Securpharm-Probleme

Keine Verbindung, aber Bingo!»

Insolvenzverwalter sucht Vermögenswerte

Pfusch-Apotheker: Gläubiger fordern 92 Millionen Euro»

Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke»
Apothekenpraxis

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»

Deutschlands digitalste Apotheke

Wenn die KI beim Großhandel bestellt»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»