Gynäkologie

Pascofemin: Spasmo wird Complex APOTHEKE ADHOC, 19.02.2019 15:50 Uhr

Berlin - Seit mehr als 40 Jahren ist Pascofemin Spasmo zur Unterstützung bei krampfartigen Regelbeschwerden auf dem Markt. Jetzt trennt sich der Hersteller vom Namenszusatz „Spasmo“ und ersetzt diesen durch den Suffix „Complex“.

Beim Wort Spasmo wissen Fachleute sofort, worum es geht. Doch das Synonym für Krampf ist bei Patienten eher negativ belegt. Daher hat Pascoe sich vom Namenszusatz verabschiedet. Außer der Bezeichnung ändert sich am Produkt nichts. Künftig ist das Frauenmittel als Pascofemin Complex erhältlich. „Wenn Sie also von Ihren Kundinnen angesprochen werden: Es handelt sich lediglich um eine Namensänderung – der Inhalt ist noch der gleiche“, schreibt Pascoe.

Seit 1978 ist das homöopathische Präparat als Akutmittel mit seinen vier Inhaltsstoffen auf dem Markt. Enthalten sind Blauer Hahnenfuß, Küchenschelle, amerikanischer Schneeball und Koloquinte. Die Kombination soll Schmerzen und Krämpfe bei Frauenleiden lindern und kann bereits ab einem Alter von zwölf Jahren angewendet werden. Im Akutfall sollen alle halbe bis ganze Stunde, jedoch höchstens sechsmal täglich, je fünf Tropfen der Mischung eingenommen werden. Bei chronischen Beschwerden wird eine Einnahme von fünf Tropfen ein- bis dreimal täglich empfohlen.

Caulophyllum thalictroides (Blauer Hahnenfuß) wird von Pascoe als der Entspannende bezeichnet und soll bei Regelbeschwerden und Erschöpfung unterstützen. Pulsatilla pratensis (Küchenschelle) gilt als harmonierend und kann bei Regelstörungen aller Art eingesetzt werden. Viburnum prunifolium (Amerikanischer Schneeball) soll erleichternde Eigenschaften haben und kommt vor allem bei krampfartigen Regelbeschwerden zum Einsatz. Citrullus colocynthis (Koloquinte) werden in der Homöopathie beruhigende Eigenschaften zugesprochen und vermag schmerzhafte Krämpfe und Reizbarkeit zu mindern.

Das Produkt unterscheidet sich von Pascofemin SL Tropfen und Tabletten, die zur Unterstützung bei Störungen der Regelblutung angewendet werden und der längerfristigen Regulation dienen. Enthalten sind unter anderem Mönchspfeffer und Traubensilberkerze sowie Küchenschelle, Tigerlilie, Ignatiusbohne und Goldenes Kreuzkraut.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Erinnerungskoffer für Fußballfans

HSV und St. Pauli wollen Demenzkranken helfen»

Kinder-Onkologie

Charité: Personalmangel stoppt Neuaufnahmen»

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»