Lieferengpass

Heumann-Kundenservice stellt Apotheke bloß Carolin Ciulli, 04.06.2019 15:04 Uhr

Berlin - Apothekerin Patricia Wunderlich hat in ihren 30 Jahren Berufserfahrung viel erlebt. Vergangene Woche platzte ihr jedoch der Kragen: Ein Kunde kam aufgeregt in die Offizin und warf ihr vor, nicht in der Lage zu sein, Medikamente ordnungsgemäß zu bestellen. Zuvor hatte sie ihn wegen eines Defekts von Spironolacton von Heumann vertrösten müssen. Der Kundenservice des Generikaherstellers habe dann ganz andere Informationen gegeben, so die Apothekerin.

Ein Kunde verlangte in der Schutzengel-Apotheke in Eichenau eine Großpackung Spironolacton von Heumann auf Rezept. „Wir haben eine Verfügbarkeitsabfrage gemacht“, sagt Wunderlich. Das Präparat wurde als defekt gemeldet. Eine PTA habe daraufhin beim Hersteller angerufen und der Ausfall sei bestätigt worden. Das Aut-idem-Kreuz sei nicht angestrichen gewesen. Der Kunde wurde entsprechend informiert und weggeschickt.

Kurz darauf sei er entrüstet in die Apotheke zurückgekehrt, so Wunderlich. „Er rauschte in die Offizin, hat uns die Nummer vom Customer-Center auf den Tisch gelegt und gefragt, ob wir völlig unfähig seien.“ Die Apothekerin war verwirrt. Der Kunde erklärte, er habe selbst beim Kundenservice von Heumann angefragt. Dort habe man ihm zwar bestätigt, dass es Engpässe gebe, aber für Notfälle könnten Packungen verschickt werden.

Der Patient warf der Apothekenmitarbeiterin laut Wunderlich vor, nicht einmal Arzneimittel bestellen zu können. „Ich bin direkt auf ihn zugegangen und habe versucht, die Situation zu deeskalieren“, so die Apothekerin. Der Kunde sei ohnehin als ein etwas aufgebrachter Charakter in der Apotheke bekannt. „Er wollte, dass wir gleich zwei Packungen bestellen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»

Sorge vor ungeordnetem Brexit

Merck stockt Arzneilager auf»

Versandapotheken

Aponeo: Saison- und Bündelangebot»
Politik

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»

Drogenpolitik

Lauterbach: Cannabis soll Ordnungswidrigkeit werden»

Umstrittener Glossareintrag

BMG: Botendienst statt Online-Apotheke»
Internationales

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»

USA

Kalifornien verschärft Impfpflicht für Kinder»
Pharmazie

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»

Droht die nächste Rückrufwelle?

NDMA: EMA prüft Ranitidin»

OTC-Switch

Desloratadin: Hexal gewinnt gegen BMG»
Panorama

Chemikalienunfall

Feuerwehr mit Atemmaske, Kammer mit Gebührenbescheid»

WHO

Behandlungsfehler: Jede Minute sterben fünf Menschen»

Bargeld und Medikamente gestohlen

Brachiale Methoden bei Apothekeneinbrüchen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»

APOSCOPE-Umfrage

Jedes dritte Warenlager ist fremdfinanziert»

Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»

Jubiläum

50 Jahre PTA-Lehrakademie Köln»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»

Magen-Darm-Beschwerden

Starkes Trio: Fenchel, Kümmel, Anis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»