Apo-Tipp

Retax-Quiz: Hätten Sie das gewusst?  Benedikt Richter, 15.07.2019 15:25 Uhr

Berlin - OTC-Produkte und Off-Label-Use bereiten in der Apotheke täglich Kopfzerbrechen. Wann darf zulasten der Krankenkasse abgerechnet werden, wann nicht? Drei Beispiele, drei Antworten.

Fall 1: Acetylsalicylsäure 300 mg N3 auf Kassenrezept für einen erwachsenen Patienten (Diagnose: Reinfarktprophylaxe). Der Fall wäre leichter zu lösen, wenn nur 100 mg verordnet wären. In dieser Stärke wirkt Acetylsalicylsäure noch nicht analgetisch, sondern nur thrombozytenaggregationshemmend und wird oft Patienten mit einem erhöhen Infarkt-Risiko zulasten der GKV verordnet. Bei unserer Verordnung handelt es sich um ein Analgetikum, das zwar der Apothekenpflicht, aber nicht der Verschreibungspflicht unterliegt. Ein Blick in die OTC-Ausnahmeliste in Anlage I der Arzneimittel-Richtlinie hilft weiter. Darin wird beschrieben, dass Acetylsalicylsäure bis 300 mg/Dosiseinheit als Thrombozytenaggregationshemmer bei koronarer Herzkrankheit und Nachsorge bei Herzinfarkt und Schlaganfall sowie arteriellen Eingriffen verordnungsfähig ist.

Lösung: Das Rezept kann beliefert und abgerechnet werden. Der Diagnosevermerk des Arztes deckt sich mit denen der Ausnahmeliste. Nicht zulässig wäre eine Abgabe bei der Diagnose „Schmerz“. Diesbezüglich sieht die Richtlinie Folgendes vor: Acetylsalicylsäure [und Paracetamol] nur zur Behandlung schwerer und schwerster Schmerzen in Co-Medikation mit Opioiden.

Fall 2: Cetirizin 10 mg 20 Stück auf Kassenrezept für einen erwachsenen Patienten (kein Diagnosevermerk). Das Antihistaminikum Cetirizin ist gerade in den Frühlingsmonaten ein Schnelldreher in Apotheken. Viele Patienten, die von Heuschnupfen geplagt sind, bezahlen es aus eigener Tasche. Kann man dafür auch die Krankenversicherung zur Kasse bitten? Erneut hilft die OTC-Ausnahmeliste. Unter Punkt 6 heißt es: Antihistaminika nur in Notfallsets zur Behandlung bei Bienen-, Wespen-, Hornissengift-Allergien, zur Behandlung schwerer, rezidivierender Urticarien, bei schwerwiegendem, anhaltendem Pruritus, zur Behandlung bei schwerwiegender allergischer Rhinitis, bei der eine topische nasale Behandlung mit Glukokortikoiden nicht ausreichend ist.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Magnesium-Präparate

Verla vs. Biolectra: Streit um Verfügbarkeit»

Wechseljahresbeschwerden

Lenzetto: Hormonersatztherapie zum Sprühen»

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»
Politik

BMWi-Leaks

Geller: Ich habe nur meine Pflicht getan»

Warnung vor steigenden Kassenkosten

AOK-Chef: Politik kauft Apotheker»

Geleakte Dokumente

BMWi: Spahn hat das Rx-Versandverbot verkauft»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Anaphylaktische Reaktionen

Teva bringt EpiPen Junior-Generikum»

Lieferengpässe

Ratio: Hydrotalcit kommt zurück»

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»
Panorama

„Jesus ist der Arzt und Apotheker deines Vertrauens“

Pharmazie- und Theologiestudium: Der Apotheker-Priester»

Nachtdienstgedanken

Unerwarteter Besuch im Notdienst»

Fernstudium in den USA

 Medikationsmanagement: Apothekerin mit neuem Blickwinkel»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Münzterror: Apothekerin schafft Bargeld ab»

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»