Hilfsaktion

Kinderweihnachtswünsche aus der Apotheke Eugenie Ankowitsch, 19.11.2016 09:17 Uhr

Berlin - Wenn Eltern sich in einer finanziell schwierigen Lage befinden, sind Geschenke unter dem Weihnachtsbaum keine Selbstverständlichkeit. Der Krefelder Apotheker Simon Krivec hat deshalb die „Weihnachtswunschbaum-Aktion“ ins Leben gerufen. Zum dritten Mal in Folge will er zusammen mit Kollegen auch in diesem Jahr für leuchtende Kinderaugen sorgen.

Bereits seit dem 12. November stehen in 25 Krefelder Apotheken, bei der Krefelder Tafel und der Deutschen Bank Stiftung Weihnachtsbäume, an deren Zweigen rote Papiersterne hängen – keine Dekoartikel, sondern sogenannte Wunschsterne. „Wir möchten Kindern im Alter bis zu 14 Jahren einen Herzenswunsch erfüllen“, erklärt Krivec. „In vielen Familien ist einfach kein Geld da, um die Wünsche der Kinder zu erfüllen“, ergänzt Hansgeorg Rehbein, Vorsitzender der Krefelder Tafel. „Auch in Krefeld wachsen viele Kinder in Armut auf. Ihnen werden nur selten Wünsche erfüllt.“

Und das geht so: Auf der Rückseite der Papiersterne stehen die Wünsche von Kindern, die von den Mitarbeitern der Krefelder Tafel für die Aktion ausgewählt wurden. Nach und nach sollen die Sterne von den Bäumen wieder verschwinden. Dabei kommen die Kunden der teilnehmenden Pharmazeuten ins Spiel. Denn die dürfen sich beim Einkauf in der Offizin einen Stern vom Baum abnehmen, wenn sie dabei helfen wollen, die Wünsche von Kindern aus einkommensschwachen Haushalten zu erfüllen.

Auf jedem der Sterne ist ein Vorname zu lesen sowie der Wunsch des jeweiligen Kindes. Sie wünschen sich zum Beispiel Malstifte, Spielzeug, Puppen, Kleidungsstücke oder auch einen Füller für die Schule. Die Aufgabe der Apothekenkunden soll es sein, ein passendes Geschenk für maximal 20 Euro zu besorgen und es schön verpackt rechtzeitig in der Offizin wieder abzugeben.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Transportbedingungen

Kohlpharma liefert in Kühlbox»

Kooperationen

Linda schließt sich Pro AvO an»

Großhandel

Olympiasiegerin macht Phoenix-Mitarbeiter fit»
Politik

Digitalisierung

Apobank-Plattform fürs B2B-Geschäft»

Urteil zu NEM

OLG: Kater ist eine Krankheit»

Imagebroschüre

Wiedergutmachung: BMG lobt Apotheker»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält Zulassungsempfehlung»

Rote-Hand-Brief

Picato: Vorsicht bei Hautkrebsanamnese»

Rückruf

Hexal: Omep und Pemetrexed müssen zurück»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»
Apothekenpraxis

Kommentar

Explosives Gemisch: Die Politik und der DAT»

Rezeptabrechnung

Rahmenvertrag gilt auch für BG?»

Zugspitz-Apotheke Grainau

Gegen den Trend: Endlich Inhaberin!»
PTA Live

PTA-Schule Lörrach

„Last minute“ zur PTA»

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»