BtM-Gebühr

2,91 Euro pro Dokumentation APOTHEKE ADHOC, 26.09.2018 08:00 Uhr

Berlin - Stichtag 13. Mai 2017: Mit in Kraft treten des Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz (AM-VSG) wurde die Dokumentationsgebühr von 26 Cent auf 2,91 Euro angehoben. Ein Plus nach etwa 30 Jahren, das nach Schätzungen mit insgesamt etwa 100 Millionen Euro zu Buche schlägt. Die Kassen versuchen das Gesamtvolumen zu drücken und retaxieren die Dokumentationsgebühr – zu Unrecht.

Der Zu- und Abgang von Betäubungsmitteln muss in der Apotheke dokumentiert werden. Dies bedeutet einen hohen Auswand, der mit einer Dokumentationsgebühr von 2,91 Euro honoriert wird. Gleiches gilt für T-Rezepte. Für BtM-Rezepte ergibt sich seit Oktober 2017 eine Besonderheit, denn mit in Kraft treten der Änderungen der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung (BtMVV) sind Mischrezepte zulässig. Das bedeutet im Rahmen der Substitutionstherapie können Take-home-Bedarf und Sichtvergabe auf einer Verordnung beliefert werden. In der Praxis fallen also für ein und dasselbe Rezept mehrere Dokumentationen an. Somit kann die Dokumentationsgebühr mehrmals abgerechnet werden.

Die Grundlage liefert die Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) in § 7: „Bei der Abgabe eines Betäubungsmittels, dessen Verbleib nach § 1 Absatz 3 der BtMVV nachzuweisen ist, sowie bei der Abgabe von Arzneimitteln nach § 3a der Arzneimittelverschreibungsverordnung können die Apotheken einen zusätzlichen Betrag von 2,91 Euro einschließlich Umsatzsteuer berechnen.“ Somit erfolgt die Honorarabrechnung pro Zeile/Abgabe.

Hier einige Beispiele:

  • Der Apotheke liegt eine Take-home-Verordnung vor. Demnach darf die Dokumentationsgebühr nur einmal berechnet werden.
  • Der Apotheke liegt eine Verordnung zur Sichtvergabe für sieben Tage vor. Demnach dürfen 20,37 Euro für die Dokumentation in Rechnung gestellt werden.
  • Der Apotheke liegt ein Mischrezept vor. Für sieben Sichtvergaben und drei Take-Home-Abgaben ergeben insgesamt acht Abgaben und Dokumentationen. Demnach beträgt die BtM-Gebühr 23,28 Euro.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»

Verbrauchermagazine

Marktcheck checkt Iberogast»
Politik

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»

Ermittlungen gegen Inhaber

Nach Behörden-Warnung: Apotheke vor dem Aus»

Masern

Spahn: Kinderarzt darf auch Erwachsene impfen»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»

Ophthalmologie

Atropin gegen Kurzsichtigkeit bei Kindern»
Panorama

Ausschuss-Tagung

WHO-Experten prüfen Fortschritte im Kampf gegen Ebola»

Gespräch mit Ärztevertretern

Spahn stimmt Patienten auf Telemedizin ein»

TV-Show

Bachelor in Paradise: Pharmareferentin sucht die Liebe»
Apothekenpraxis

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»

vdek-Analyse

Kassen: Welcher Lieferengpass?»
PTA Live

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »