Risikobewertungsverfahren

Meningeomrisiko unter Cyproteron APOTHEKE ADHOC, 15.07.2019 14:48 Uhr

Berlin - Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat mit der Überprüfung cyproteronhaltiger Arzneimittel begonnen: Im Rahmen eines Risikobewertungsverfahrens soll die Gefahr der Entwicklung eines Meningeoms untersucht werden.

Meningeome sind seltene, meist gutartige Tumoren der Hirnhaut, die das Gehirn und das Rückenmark umschließen. Seit 2008 ist das Risiko, welches mit einer täglichen Einnahme von mindestens 10 mg Cyproteron verbunden ist, bekannt. Daher wurde ein entsprechender Warnhinweis in die Produktinformationen cyproteronhaltiger Arzneimittel aufgenommen. Für Patienten, bei denen ein Meningeom vorliegt oder in der Vergangenheit bestand, sind diese Arzneimittel kontraindiziert. Aufgrund ihrer Lage im und um das Gehirn und Rückenmark können Meningeome ernste Probleme verursachen.

Zum Zeitpunkt der Warnhinweisaufnahme gab es noch keine Informationen über das Ausmaß und die Dosisabhängigkeit des Risikos: Eine kürzlich in Frankreich durchgeführte Studie hat nun Hinweise ergeben, dass das Risiko der Entstehung eines Meningeoms bei Frauen zunimmt, wenn sie über einen längeren Zeitraum hohe Dosen von Cyproteron einnehmen. Die Studie zeigte, dass sich das Tumorrisiko verringerte, wenn die Patientinnen die Behandlung mit Cyproteron für mindestens ein Jahr abgesetzt hatten. Insgesamt blieb das Risiko jedoch trotzdem etwas höher als bei unbehandelten Patientinnen.

Cyproteron hat antiandrogene Wirkungen: Es wirkt in der gleichen Weise wie Progesteron, einem anderen Sexualhormon. Cyproteronhaltige Arzneimittel werden zur Behandlung verschiedener androgenabhängiger Erkrankungen wie übermäßigem Haarwuchs, Alopezie, vorzeitiger Pubertät, Amenorrhoe, Akne und Prostatakrebs eingesetzt. Außerdem werden sie in der Hormonersatztherapie angewandt: Cyproteronhaltige Arzneimittel enthalten entweder Cyproteron allein oder in einer niedrigeren Dosis in Kombination mit Östrogen. Seit den 1970er Jahren ist der Wirkstoff in der EU zugelassen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Wechseljahresbeschwerden

Lenzetto: Hormonersatztherapie zum Sprühen»

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»
Politik

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Fernstudium in den USA

 Medikationsmanagement: Apothekerin mit neuem Blickwinkel»

Fürstenfeldbruck

Straßenname erinnert an besonderen Apotheker»

Schultüten, Nahrungsergänzung und Aromatherapie

Schulstart in der Offizin»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Münzterror: Apothekerin schafft Bargeld ab»

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»