„Habe ich nicht da, kann ich aber bestellen“

Apotheke in sieben Phrasen APOTHEKE ADHOC, 17.12.2018 15:12 Uhr

Berlin - Der Berliner Satire-Autor Lorenz Meyer nimmt für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ regelmäßig Berufe aufs Korn. Diesmal sind die Apotheker dran. Mit sieben Sätzen definiert er in seinem „Berufs-Phrasomat“ die jeweiligen typischen Eigenschaften. Nett ist das meistens nicht. Aber wahr und lustig!

„Habe ich nicht da, kann ich aber bestellen“, gehört zum Standard-Repertoire in der Offizin. Oder der leise Vorwurf, langsam über den HV-Tisch geschoben wie eine Packung nicht vorhandenen Ibuprofens: „Mit einer Apotheke kann man schon lange kein Geld mehr verdienen.“ Als ob die armen Kunden daran schuld wären…

Noch ein Vorwurf, der tief sitzt: „Müssen Sie natürlich wissen, ob Sie dem Internet mehr vertrauen als mir“, sagen die Apotheker und Apothekerinnen laut Meyers Berufs Phrasomat gern. Erkennen Sie sich wieder? Einer geht noch: „Wirklich lieber ein billiges Nachahmerprodukt als das Original?“ Stellen der Mann oder die Frau in Weiß diese Frage, kann man ja wirklich nur umbestellen – Geben Sie mir das Teuerste, bitte! Oder vor Scham im Boden versinken. Wozu wurden Generika eigentlich erfunden?

Glaubt man dem Berliner Satire-Autor, scheinen die Apotheker ein sensibles Völkchen zu sein. Kaum ein Standardsatz ohne leisen Vorwurf! „Wissen Sie, wie lange ich studieren musste?“, sollen sie angeblich gern und häufig fragen. Nur manchmal legen sie Selbstbewusstsein an den Tag. Zum Beispiel, wenn sie die Phrase in die Offizin werfen: „Die inhabergeführte Apotheke ist der Garant des Gesundheitswesen!“ Versöhnliches hört der Kunde laut Phrasomat bestenfalls zum Abschied. Dann sagen die Apotheker gern: „Hier noch etwas Lektüre und ein Traubenzucker.“ Die Apotheken Umschau sorgt für Frieden und ein Lächeln.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»

Mammamia und Mama Aua

Neue Bio-Kosmetik für das Mutter-Kind-Regal»

Grünen-Fraktionschef

Hofreiter auf Monsanto-Listen»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»
Panorama

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»

Down-Syndrom

Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»