Potsdam

Palais sucht Drive-in-Apotheker Silvia Meixner, 19.11.2018 15:08 Uhr

Berlin - Jeden Morgen fährt der Berliner Zahnarzt Stephan Ziegler an einem schönen alten Palais in Potsdam vorbei. Ein verfallenes Gebäude, aber der Glanz vergangener Tage schimmert durch. Jetzt gehört es ihm und er macht ein Ärztezentrum samt Apotheke daraus. Immer wieder warfen ihn unvorhergesehene Bauvorschriften zurück. Entmutigen lässt er sich nicht. Derzeit sucht er einen Apotheker. Geboten werden beste Lage und ein Drive-in-Schalter.

Der erste Interessent hatte nämlich nicht so viel Geduld wie Ziegler. Ein Apotheker, der im Palais sein Glück versuchen wollte, ist abgesprungen. Ihm fehlte die Ausdauer, die Fertigstellung des Projektes hat sich immer wieder verzögert. Ursprünglich sollte Ende 2017 Eröffnung gefeiert werden, dann Mitte 2018. Der neue Termin: Ostern 2019, spätestens. Interessenten erwartet eine rund 120 Quadratmeter große, lichtdurchflutete Offizin im Hochparterre. Wer sich schnell entscheidet, kann derzeit auch noch Einfluss auf die Raumaufteilung nehmen. Wer möchte, kann weitere 80 Quadratmeter große Räumlichkeiten im Souterrain dazumieten, ideal für den Kommissionierautomaten und das Labor.

Die Apotheke hat zwei Eingänge und liegt an Potsdams meistbefahrenster Straße. „Auf der Berliner Straße fahren jeden Tag rund 70.000 Autos vorbei“, sagt Ziegler. Die sollen bequem einkaufen können: „Wir haben einen Drive-in-Schalter eingeplant.“ Alle für Ärzte vorgesehenen Flächen sind bereits vermietet. „Ein Kardiologe will mit seiner Praxis schon im Januar starten“, erzählt Ziegler. Der Vertrag mit einem Orthopäden steht kurz vor der Unterschrift. In der ersten Etage eröffnet der Berliner Zahnarzt eine Dependance seiner Kurfürstendamm-Praxis. Ein Team steht schon in den Startlöchern.

Finanziell steht das Projekt laut Ziegler auf soliden Beinen: Das Gebäude hat Ziegler für 1,7 Millionen Euro gekauft. Ursprünglich wollte er rund 1,8 Millionen Euro investieren. „Derzeit scheinen 2,5 Millionen Euro realistisch, ich habe noch Rücklagen“, sagt der Zahnarzt. Die Klientel in diesem Potsdamer Stadtteil ist wohlhabend, die Berliner Vorstadt gilt als Nobelviertel. Hier wohnt man in alten Villen und modernen Stadthäusern. TV-Moderator Günther Jauch oder Designer Wolfgang Joop leben zum Beispiel hier. Das schöne Palais Ritz hat einen Bezug zur Medizin. Er wurde im Jahr 1842 erbaut und nach dem königlichen Kämmerer Johann Friedrich Ritz benannt. Im Jahr 1842 gebaut soll es ursprünglich als Lazarett gedient haben. Zu DDR-Zeiten beherbergte es Wohnungen für Ärzte des Klinikums.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Alkoholismus in Pandemiezeiten

Trinken gegen die Einsamkeit»

Befristet bis Ende 2022

EU-Parlament: Mwst.-Befreiung für Corona-Impfstoff möglich»

Für Krankenhäuser und Pflege

Corona: 150 Millionen Schnelltests bis Ende 2021»
Markt

Größtenteils gute Ergebnisse

Öko-Test: Babyöle besser Paraffin-frei»

Zyto-Großhandel

Medios übernimmt Cranach»

Angebliche Sicherheitsmängel

eRezept: Datenschutz-Zoff bei eRixa»
Politik

BMG will Praxis-Portal bauen

Spahn plant Staats-Jameda»

Bundesapothekerkammer

Benkert zum neuen BAK-Präsidenten gewählt»

Nordrhein-Westfalen

Systemrelevante Berufe: Düsseldorf baut Appartments»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»

Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs»
Panorama

Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zum Fest

Modellrechnung zeigt „Weihnachtseffekt” im Pandemieverlauf»

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»

 2014 ähnliche Tat vom Fahrer

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts»
Apothekenpraxis

adhoc24

Stundenlohn im Impfzentrum / Masken vom Großhandel / Neuer BAK-Präsident »

Baden-Württemberg konkretisiert Finanzierung

PTA im Impfzentrum: Stundenlohn von 27,60 Euro»

Verteilung an Risikopatienten

FFP2: Großhandel soll 400 Millionen Masken beschaffen»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»