Österreich

PKA-Beruf: „Viel besser als Apotheker“ Laura Spiesecke, 02.12.2015 12:06 Uhr

Berlin - Das Backoffice ist das Hoheitsgebiet der PKA. Sie kümmern sich um die Warenannahme, um Retouren, das Telefon und räumen die Regale ein. Zum Kontakt mit den Kunden kommt es selten. In Österreich sieht das anders aus. Zwar kümmern sich die PKA auch hier um die kaufmännischen Aufgaben. Häufig sind sie aber auch im Handverkauf zu finden, wo sie Kunden zu Nichtarzneimitteln beraten.

In Österreich gibt es die Position der PTA nicht; stattdessen teilen sich Apotheker (34,4 Prozent), PKA (40,6 Prozent) und sonstige Hilfskräfte (25 Prozent) die Arbeit in der Apotheke. Für die Abgabe sind alleine die Approbierten zuständig. Weil die Lohnkosten hoch sind, versuchen die Inhaber, die PKA so weit wie möglich einzubinden. PKA seien somit „Allrounder in den österreichischen Apotheken“, meint Marcus Kallenda, der einer Apotheke in Wien als PKA arbeitet. Die Stellung seines Berufsstandes hält er in Österreich für besser als in Deutschland.

PKA sind auch in Österreich für den kaufmännischen Bereich verantwortlich, können ihre Aufgaben aber noch weiter fächern. Verkauf und Beratung zählen hier eindeutig dazu: „Wir unterstützen die Apotheker bei der Abgabe von apothekenpflichtigen Arzneimitteln und beraten eigenverantwortlich bei Themen wie Phytotherapie, Kosmetik, Verbandstoffen oder Diätetik“, so Kallenda.

Das Berufsbild sei ausgewogener, findet er. „In Österreich halten sich die kaufmännischen und die pharmazeutischen Aufgaben die Waage.“ Zwar gebe es auch in Österreich beispielsweise PKA, die den kaufmännisch-organisatorischen Bereich vorzögen und überwiegend im Backoffice arbeiteten. Genauso gut sei es für PKA aber auch möglich, die meiste Zeit in der Rezeptur und an der Tara, also am HV-Tisch, zu stehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»

Blutkrebsmedikament

Tafasitamab/Lenalidomid gegen B-Zell-Lymphom»

Psoriasis-Arthritis

Studie: Taltz besser als Humira»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»