Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus Cynthia Möthrath, 06.09.2019 12:07 Uhr

Die Beschwerden werden symptomatisch behandelt: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Elektrolyte können den Wasserverlust ausgleichen und halten den Kreislauf stabil. Zusätzlich können Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen, sowie Antidiarrhoika zum Einsatz kommen. Wirkstoffe, welche die Peristaltik des Darmes lähmen, sollten jedoch nicht verwendet werden, da die Erreger dadurch nicht auf natürliche Weise aus dem Körper geschleust werden.

Damit der Magen-Darm-Trakt nicht überlastet wird, empfiehlt es sich während der Dauer der Symptome nur kleine Mengen Flüssigkeit und Nahrung aufzunehmen. Gut geeignet sind verdünnter Kräutertee und stilles Wasser, sowie Schonkost. Fettige und säurehaltige Speisen und Getränke sollten gemieden werden. Während der Erkrankung sollten Betroffene strikte Bettruhe einhalten und nach Möglichkeit isoliert werden. Der Kontakt zu anderen sollte auf ein Minimum begrenzt werden.

Während der Infektion ist besonders auf eine ausreichende Hygiene zu achten, denn nur so kann die Übertragung vermieden werden. In der Regel eignen sich normale Reinigungsmittel und Wasser. Erkrankte sollten eigene Handtücher oder besser Einmalhandtücher verwenden, die nach der Benutzung sofort entsorgt werden. Ebenso ist die Benutzung einer eigenen Toilette bis zu zwei Tage nach der Genesung sinnvoll, da immer noch Erreger über den Stuhl ausgeschieden werden. Erbrochenes sollte ebenfalls sofort entfernt werden, da es als hochansteckende Infektionsquelle gilt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

CGM-Chef fordert Wahlfreiheit

ePA: Compugroup zieht nach»

Sedativa

Moradorm: Ab jetzt nur noch mit chemischem Wirkstoff»

Kosmetikum oder Arzneimittel

Franzbranntwein stoppt Venenbalsam»
Politik

Kassen müssten sich „ihrer Verantwortung stellen“

Notfallversorgung: Ärzte wollen Geld von den Kassen»

Drei Jahre PTA-Ausbildung

May: Schulen können sich anpassen»

PTA-Reform

„SPD und Adexa bedrohen die Apotheke“»
Internationales

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»

Neues Logistikzentrum

Phoenix investiert Rekordsumme»

Streit um Dispensierrecht

„Du kannst gegen eine Hausapotheke nicht konkurrieren“»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Indikationseinschränkung für Ranitidin von Aliud und Stada»

Bluthochdruck

Thiazide besser als ACE-Hemmer?»

Muskelerkrankungen

Roche: Forschungserfolg bei Muskelschwund»
Panorama

München

Prozess gegen falschen Arzt – Frauen zu Stromexperimenten überredet»

Gamma-Hydroxybuttersäure

K.o.-Tropfen immer noch Problem in der Clubszene»

US-Behörde

Vitamin-Öl spielt Rolle bei Toten durch E-Zigaretten»
Apothekenpraxis

„Apotheker für die Zukunft“

Merkel zeichnet Kiefer aus»

Ibu-Engpass

Dolormin-Comeback: Erste Apotheken feiern»

Bestellplattform

Zukunftspakt: Ziemlich beste Freunde»
PTA Live

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »

Vertretungsoption für PTA

„Ich habe keine Angst vor ‚Apotheker-Light‘“»

Pharmazieingenieure

Zwischen Edel-PTA und Light-Apotheker»
Erkältungs-Tipps

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»

Erkältungstipps

Fresh-Up: Fieber»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»