Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt APOTHEKE ADHOC, 15.11.2019 14:46 Uhr

Berlin - Das Amtsgericht Weißwasser hat eine 43-jährige PTA verurteilt, weil sie sich jahrelang auf Kosten ihres Betriebes bereichert hat. Durch fingierte Abgaben hat die Frau der Apotheke einen Schaden von mindestens 3500 Euro verursacht – mutmaßlich aber noch weit mehr, denn in mehr als zwei Dritteln der Fälle wurde das Verfahren eingestellt.

Der Richter am Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass sich die ehemalige Mitarbeiterin in der Zeit von Juni 2014 bis März 2015 in mindestens 53 Fällen der Untreue schuldig gemacht hat. Dabei könnte die Liste der Vergehen weitaus länger sein, denn zwischen Juni 2013 und Mai 2014 war es zu 129 weiteren Betrugshandlungen gekommen – das Verfahren wurde jedoch vorläufig eingestellt. Der Gesamtschaden, den sie der Apotheke im sächsischen Weißwasser verursacht hatte, berief sich laut Staatsanwaltschaft auf rund 7000 Euro.

Dass die PTA so lange nicht aufflog, lag an der Beziehung zu ihrer Chefin: Die beiden Frauen waren seit Jahren befreundet, deshalb fiel der Verdacht auch nicht auf die Angestellte, als erste Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden. Im Frühjahr 2015 wunderte sich die Apothekerin dann: Ihre vermeintliche Freundin eröffnete ihr, dass zum 1. April kündigt. Als Grund habe sie ein schlechtes Arbeitsklima in der Apotheke genannt, hieß es vor Gericht.

Da hatte sie sich schon seit Jahren aus der Kasse bedient. So habe sie laut Gerichtsurteil Arzneimittel auf ausgedachte gebührenfreie Rezepte gescannt, die echten Rezepte lagen nie zur Abrechnung vor. Entweder habe sie dann alternativ als verkauft deklarierte Rezepte für den Eigenbedarf verwendet oder aber den entsprechenden Betrag aus der Kasse entnommen. „Des Weiteren sind Stornierungen von Nicht-Lagerbeständen vorgenommen worden, welche entweder bereits verkauft oder nie vorhanden waren“, so das Urteil. „So war es auch nicht erforderlich, die Warenbestände zu korrigieren.“ Außerdem soll die Frau die Rückgabe von Arzneimittel vorgetäuscht haben. Im Warenwirtschaftssystem hatte sie angegeben, dass der Artikel storniert wurde und sich den entsprechenden Betrag aus der Kasse genommen. Die Unregelmäßigkeiten, die schließlich nach ihrer Kündigung dazu führten, dass sie aufflog, waren jene fehlerhaften Lagerbestände.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Gütesiegel

BGH: Auch Händler müssen Öko-Test bezahlen»

Alliance/Gehe-Deal

Pessina und die Allianz gegen Alliance»

Apothekensoftware

Bonpflicht & Co: Pharmatechnik erhöht die Preise»
Politik

Registrierkassengesetz

FDP legt Gesetz gegen Bon-Pflicht vor»

„Systematisch demontiert und des Landes verwiesen“

Lieferengpässe: Sanacorp klagt die Politik an»

Unzulässige Werbung

Kasse übertreibt mit Homöopathie-Erstattung»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Altersbedingte Makuladegeneration

Beovu: Konkurrenz für Eylea»

Neurodegenaration

Demenz durch zu viel Salz?»

Immuntherapie

Tecentriq: Erfolg bei Hautkrebs»
Panorama

Herztransplantationen

Organspende: Ermittlungen gegen Klinik»

Cyberkriminalität

Klinik: Patientenstopp wegen Hackerattacke»

Studie der DAK

Jedes 4. Schulkind mit psychischen Problemen»
Apothekenpraxis

Todesspritze für Ehemann

Mordversuch mit Insulin – Polizistinnen verurteilt»

So sollen Heilberufler kommunizieren

Arzt und Apotheke: Gematik will Fax ersetzen»

Großhandel

Alliance/Gehe: 42 Niederlassungen auf dem Prüfstand»
PTA Live

Giftstoffe

Acrylamid in der Weihnachtsbäckerei»

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»