Brandenburg

74 Anträge für Landärzte-Stipendium dpa, 21.08.2019 11:58 Uhr

Potsdam - Das Landärzte-Stipendium der Brandenburger Landesregierung ist bereits in der ersten Runde sehr gefragt: Für das beginnende Wintersemester seien bei der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) bereits 74 Anträge von Medizinstudenten eingegangen, teilte das Gesundheitsministerium heute mit.

Die Landesregierung wolle mit dem Programm angehende Mediziner für Brandenburg gewinnen, sagte Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke). „Die erste Bewerbungsrunde ist vielversprechend.”

Bis 2021 können pro Semester 25 Studenten ein monatliches Stipendium in Höhe von 1000 Euro für ihre gesamte Studiendauer erhalten, wenn sie sich verpflichten, nach ihrer Ausbildung mindestens fünf Jahre lang als Landärzte in Brandenburg tätig zu sein. Für weitere 25 Studenten gibt es ein Co-Stipendium von bis zu 500 Euro monatlich, wenn sie bereits anderweitig gefördert werden.

Bis zum Bewerbungsschluss seien 68 Anträge für das Stipendium und weitere 6 für das Co-Stipendium eingegangen, berichtete KVBB-Sprecher Christian Wehry. Von den 68 Medizinstudenten,die sich um ein Voll-Stipendium bemühen, hätten 45 ihr Abitur in Brandenburg abgelegt. Nun werde zunächst geprüft, ob die Anträge die Kriterien der Förderrichtlinien erfüllten. „Wenn dann mehr als 25 Anträge förderfähig sind, müssen wir mit dem Ministerium reden”, sagte Wehry. „Wir wollen niemanden abweisen, der die Voraussetzungen erfüllt.”

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Comjoodoc

Heilberufler-Plattform: Vom Flughafen in die Apotheke»

Vernetzte Versorgung

Sanofi und Abbott bauen Insulin-Cloud»

Dekorative Kosmetik

Rote Lippen mit Dr. Theiss»
Politik

GKV-Erstattung

Homöopathie: „Irrelevant im Konzert der Gesundheitsausgaben“»

Großhandelshonorar

Gehe verbucht Lobbyerfolg für sich»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Kinderarzneimittel

Noch keine PUMA-Zulassung in diesem Jahr»

Rückrufe

Temozolomid zum Ersten, GinoRing zum Zweiten»

Analgetika in der Schwangerschaft

Neue Studie: Doch ADHS durch Paracetamol?»
Panorama

Psychische Erkrankungen

Grüne und Therapeuten für mehr Prävention»

LG Gießen

Ärztin wegen Abrechnungsbetruges vor Gericht»

Vox-Gründershow

Apotheker angelt sich einen Löwen»
Apothekenpraxis

aposcope-Studie

Homöopathie: Von Apothekern verteidigt, von PTA gefeiert»

NRW.Bank

Förderprogramm für Apothekendigitalisierung»

Kostenerstattung

Spahn verschont die Homöopathie»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»