Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin Alexandra Negt, 15.10.2019 14:44 Uhr

Berlin - Während ihrer Tätigkeit in der Offizin merkte Tatiana Dikta schnell, dass es mehr als eine pharmazeutische Ausbildung braucht, um eine Apotheke erfolgreich zu betreiben. Mit voller Überzeugung spricht sie über ihren beruflichen Werdegang. Sie möchte über die Reichweite der Arbeitspsychologie aufklären und betont das Potenzial von angewandtem betrieblichem Gesundheitsmanagement.

Nach der PTA Ausbildung entschied sich Tatiana Dikta, ihre Hochschulreife auf einem Abendgymnasium nachzuholen. Mit dem Abitur in der Tasche schrieb sie sich an einer Fernuniversität für das Psychologiestudium ein. Innerhalb von drei Jahren absolvierte sie ihren Bachelor. Das Studium gliederte sich in drei Abschnitte: Erst im letzten Abschnitt des Studiums wurden Anwendungsfächer wie Arbeits- und Organisationspsychologie, Bildungspsychologie und Gesundheitspsychologie behandelt. „Ich habe mich auf den Bereich Arbeitspsychologie und Gesundheitsmanagement spezialisiert und da ich aus dem Bereich Apotheke komme, kann ich Empfehlungen ‚aus der Praxis für die Praxis‘ schnell ableiten“, erklärt Dikta.

Der Abschluss Bachelor of Science in Psychologie bietet bei einer bereits bestehenden Berufsausbildung einige Möglichkeiten für Tätigkeiten im Bereich der psychologischen Beratung, Interventionsplanung und Maßnahmenevaluation. „In meiner jetzigen Anstellung in der Apotheke mit drei großen Filialen und einem insgesamt sehr großen Team habe ich die Möglichkeit, neben meiner Tätigkeit als PTA, die ich leidenschaftlich gerne ausübe, ebenfalls meine arbeitspsychologischen Kenntnisse einzubringen“, erzählt Dikta.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium wollte Dikta ihr Wissen über die Arbeitspsychologie mit der Weiterbildung Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) abrunden, um Apotheken in ihrem betrieblichen Erfolg zu unterstützen. „Ein funktionierendes BGM in der Apotheke für die Mitarbeiter und als Beratungsleistung am Kunden kann sofort umsatzsteigernd wirken“. Apotheken könnten zweierlei davon profitieren, denn betriebliches Gesundheitsmanagement könne sowohl für die Angestellten zur Erhaltung der Gesundheit als auch für den Kunden als Präventionsmöglichkeit angeboten werden. „Mit meiner zusätzlichen Ausbildung als Stressmanagementtrainerin, die einen Bachelor in Psychologie voraussetzt, kann ich auch Trainings anbieten, die von Krankenkassen als Präventionsleistung anerkannt und übernommen werden.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Vakzine

PEI: Impfstoff womöglich noch in diesem Jahr»

Panne bei Corona-Tests

Söder hält an Huml fest»

Hemmung der Gewebefaktorexpression

Covid-19: Prävention der Blutgerinnung als Lösung?»
Markt

Corona-Impfstoff

Curevac: Ab Freitag an der Börse»

Neuer Vorstand beim VDARZ

APO_TI: Die Schnittstelle der Rechenzentren»

Telemedizin und eRezept

Noventi steigt bei MORE ein»
Politik

Weniger Ausgaben

Auch Ersatzkassen mit Corona-Plus»

Krankenhausaufnahme und -entlassung

eMedikationsplan: Barmer will Ärzte und Apotheker vernetzen»

Neun Treffen, keine Lösung

BMG äußert sich zu Apothekenfragen»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Vereinfachung der Applikation

Xolair: Selbstverabreichung bald in allen Indikationen?»

Hohe Sensitivität und Spezifität

KI soll Darmkrebs diagnostizieren»

Arzneimittelrückrufe

Nitrosamine in Arzneimitteln: Mögliche Ursachen identifiziert»
Panorama

Staatsanwaltschaft fordert Sicherungsverwahrung

PTA-Mörder soll den Rest seines Lebens hinter Gitter»

Corona-Maßnahmen

Maskenpflicht: Kunde verletzt Polizisten»

Automatische Formatierung

Wegen Excel: Forscher benennen Gene um»
Apothekenpraxis

Apotheke verliert vor Gericht

Filialverbünde: Wieder Streit um Notdienste»

Geringe Impfbereitschaft bei PTA

Apothekenteams: Angst vor der 2. Welle»

Höherer Preis – bessere Verfügbarkeit?

50 Prozent teurer: Preissprung bei Forxiga»
PTA Live

Apotheken gegen häusliche Gewalt

„Maske 19“: Codewort am HV soll bundesweit helfen»

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Tipps gegen Haarausfall

Alopezie: Wenn das Haarkleid schwindet»

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»