Psychische Erkrankungen

Grüne und Therapeuten für mehr Prävention dpa, 18.09.2019 10:08 Uhr

Mainz - Die Zahl psychisch Erkrankter in Rheinland-Pfalz schockiert auf den ersten Blick. Zwar steckt längst nicht immer eine schwere Psychose dahinter, doch sieht die Landespsychotherapeutenkammer Verbesserungsbedarf. Auch die Grünen-Fraktion widmet sich dem Thema.

Angesichts vieler psychischer Erkrankungen in Rheinland-Pfalz sind nach Ansicht der Psychotherapeutenkammer und der Grünen-Fraktion mehr Behandlungsangebote und Prävention notwendig. „In der Prävention könnten wir viel weiter sein, da stagniert es“, sagte Sabine Maur, Präsidentin der Landespsychotherapeutenkammer, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Es dürfe nicht nur darum gehen, Menschen resilienter, also widerstandsfähiger, zu machen. „Da geht der Trend hin; aber häufig ist es auch wichtig, belastende Umstände zu ändern, zum Beispiel unzumutbare Arbeitsbedingungen.“

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Katharina Binz, sagte, es gebe viele einzelne Präventionsprojekte, aber kaum flächendeckende und dauerhafte. Die Grünen-Fraktion bringt das Thema psychische Gesundheit am Donnerstag in den Mainzer Landtag ein. Nach einer Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Große Anfrage der Grünen-Fraktion dazu wurde 2018 bei mehr als 1,3 Millionen Rheinland-Pfälzern eine psychische Störung oder Erkrankung diagnostiziert – also bei fast einem Drittel der Bevölkerung.

Die häufigsten Leiden waren den in der Antwort verwendeten Abrechnungsdaten der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zufolge depressive Episoden (16 Prozent), auf Platz zwei kamen somatoforme Störungen (12 Prozent) – das sind körperliche Beschwerden, bei denen psychische Faktoren eine besonders große Rolle spielen. Diese Zahlen müssten stets eingeordnet werden, sagte Maur. „Die Diagnosen nehmen zu, aber die Leute sind nicht kranker.“ Es gebe heutzutage mehr Behandler, ergo auch mehr Diagnosen – und die seien auch besser und präziser als früher, es gebe heute mehr psychische Krankheitsbilder.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »