Signalbewertung

Geburtsfehler unter Dolutegravir APOTHEKE ADHOC, 22.05.2018 16:51 Uhr

Berlin - Empfehlungen für Integrase-Inhibitor: Einer Studie zufolge kann Dolutegarvir bei Kindern deren Mütter aufgrund einer HIV-1-Infektion behandelt werden, Fehlbildungen verursachen. Der Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat infolge einer Signalbewertung Empfehlungen ausgesprochen.

Bewertet werden die vorläufigen Ergebnisse einer Studie an etwa 11.600 HIV-infizierten Frauen und deren Säuglingen in Botswana. Vier Fallberichte zu Geburtsfehlern wie einem Neuralrohrdefekt liegen vor.

Die Fehlbildungen wurden bei Neugeborenen dokumentiert, deren Mütter während der Einnahme von Dolutegravir schwanger wurden. Betroffen waren 4 von 426 Säuglingen – dies entspricht 0,9 Prozent – die mit einem Neuralrohrdefekt zur Welt kamen. Hingegen wurden mit 0,1 Prozent nur 14 von etwa 11.200 Kindern, deren Mütter andere Arzneistoffe zur Behandlung der HIV-1-Infektion einnahmen, mit einer Fehlbildung geboren. Abschließende Ergebnisse werden in etwa einem Jahr erwartet.

Die Studie liefere zudem weitere Daten. So wurden lediglich bei Frauen, die während der Empfängnis mit dem Wirkstoff behandelt wurden, Fehlbildungen dokumentiert. Säuglinge, deren Mütter erst später während der Schwangerschaft mit Dolutegravir behandelt wurden, kamen ohne entsprechende Geburtsfehler zur Welt.

Dolutegravir sollte vorerst nicht bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen zur Behandlung von HIV-1-Infektionen eingesetzt werden. Außerdem wird Frauen im gebärfähigen Alter empfohlen, unter Dolutegravir eine sichere Verhütungsmethode anzuwenden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Gesundheits-Apps

Apple Watch entdeckt 2000 Herzerkrankungen»

Pharma- und Kosmetikhersteller

Vagisan pusht Dr. Wolff»

VISION.A 2019

Blaues Plasma: Wundpflaster aus Star Trek»
Politik

Apotheker beliefert Praxis

Verschenkte Kanülen sind keine Korruption»

#retteDeineApotheke

Apotheker-Demo: 1500 Teilnehmer angemeldet»

BDGHA-Statement

Großhandelsapotheker: „Absolut laienhafte Strukturen“ im Großhandel»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»

Hauterkrankungen

Oxymetazolin-Creme gegen Rosacea»
Panorama

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»

Digitalkonferenz

Apotheke digital: Die Tipps der VISION.A-Speaker»

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»
Apothekenpraxis

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»

Spannender Arbeitstag

PTA überführt BtM-Rezeptfälscher»
PTA Live

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»