Urteil am Amtsgericht Dresden

Junkie-Einbrecher verwüstet Apotheke mit Feuerlöscher APOTHEKE ADHOC, 30.01.2019 08:39 Uhr

Berlin - Dieser Einbrecher ging besonders dreist vor: In einer Dresdner Apotheke stahl ein Junkie bei einem Einbruch einige tausend Euro Bargeld, Morphine und opiumhaltige Medikamente. Bevor er ging, entleerte er den Feuerlöscher, um Spuren zu verwischen. In der Apotheke entstand dadurch erheblicher Sachschaden. Gefasst wurde er trotzdem. Jetzt fiel am Amtsgericht Dresden das Urteil.

Der 32-jährige Täter, Philipp M., ist mehrfach vorbestraft und saß bereits einige Jahre im Gefängnis. Gestern wurde er erneut zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Die Luft der Freiheit atmete er nur kurz, zuletzt wurde Philipp M. im November 2017 aus der Haft entlassen, nur drei Monate später brach er in die Apotheke ein.

Die Polizei kam dem Einbrecher nur zufällig auf die Spur, wie die „Dresdner Neuesten Nachrichten“ berichten. Er hatte bei einem weiteren Einbruch in einem Bürokomplex hochwertige Elektronik gestohlen. Was er übersah: In der Tiefgarage war er von Überwachungskameras gefilmt worden. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Ermittler große Mengen an Substanzen, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Philipp M. war in beiden Einbruchs-Fällen geständig. Vor Gericht gab er an, dass er heroinsüchtig sei und die Taten begangen habe, um seine Sucht zu finanzieren. Mit den Medikamenten wollte er angeblich einen Drogenentzug machen. Die Schuld der Verwüstung der Apotheke schob er auf einen Unbekannten. Angeblich sei ein zweiter Täter bei dem Einbruch dabei gewesen, dessen Namen wollte der 32-Jährige allerdings nicht nennen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»

Orthomol-Chef als TV-Investor

Höhle der Löwen: Glagau will die Marken»
Politik

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Securpharm-Probleme

Keine Verbindung, aber Bingo!»

Insolvenzverwalter sucht Vermögenswerte

Pfusch-Apotheker: Gläubiger fordern 92 Millionen Euro»

Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke»
Apothekenpraxis

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»

Deutschlands digitalste Apotheke

Wenn die KI beim Großhandel bestellt»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»