Paul-Ehrlich-Institut

Nebenwirkungen: PEI vereinfacht Meldesystem dpa, 27.09.2018 14:59 Uhr

Langen - Mögliche Nebenwirkungen von Arzneimitteln können künftig in Deutschland den Behörden leichter gemeldet werden. Das für die Zulassung von Medikamenten zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat nach eigenen Angaben das entsprechende online-Meldeformular grundlegend überarbeitet und vereinfacht.

Das Meldesystem sei ein wichtiges Instrument der gesetzlichen Arzneimittelüberwachung, begründete das dem Gesundheitsministerium angegliederte Bundesinstitut am Donnerstag im südhessischen Langen den Schritt.

Auf der Seite nebenwirkungen.pei.de können Verbraucher auf Wunsch auch anonym per Computer oder Smartphone mögliche Nebenwirkungen zu verdächtigen Medikamenten eingeben. Die Meldungen werden dann an eine europäische Datenbank weitergeleitet, die alle europaweit gemeldeten Verdachtsfälle sammelt. Das PEI ist neben der Zulassung und Bewertung von Medikamenten auch für die wissenschaftliche Beratung der Bundesregierung zuständig.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»

Geschwärzte Zulassungsanträge

EuGH: Hersteller muss Studien herausgeben»

Versandapotheken

Zur Rose: Zum eRezept verdammt»
Politik

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»

BMG schweigt zur Datengrundlage

Studie zur Preisbindung: Gabelmann kritisiert Geheimniskrämerei»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»
Panorama

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»

Impfallianz Gavi

Impfstoff gegen Coronavirus wohl frühestens in einem Jahr»

WHO sieht keinen Notfall

Lungenkrankheit: China kappt Verkehr aus Wuhan – neue Infektionen»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»

Digitale Sichtwahl

11 Apothekenmotive gegen DocMorris & Co»
PTA Live

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»