Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“ APOTHEKE ADHOC, 17.07.2019 13:14 Uhr

Berlin - „Eine Frage geht immer“ gilt als Mindeststandard bei der Beratung der Apotheke – egal ob gängiges OTC-Präparat oder BtM. Einem Kolumnisten der linksalternativen „tageszeitung“ (taz) ging die Nachfragerei eines Approbierten am HV-Tisch jedoch zu weit. Mark-Stefan Tietze beklagt die „Servicehölle Apotheke“. Er wollte Ibuprofen kaufen und wurde zuvor beraten – oder wie der Autor es nennt: Die medizinische und pharmakologische Autorität sei „rücksichtslos“ ausgespielt worden.

Ein gut informierter und regelmäßiger Nutzer von Schmerzmitteln sollte wissen, wie diese einzunehmen sind. Auch der taz-Autor und Satiriker legt in der Kolumne „Die Wahrheit“ nahe, dass er über Einnahme, Neben- und Wechselwirkungen informiert sei. Als sein Ibu-Vorrat erschöpft war, habe er frohgemut eine Apotheke betreten und sein „Sprüchlein“ aufgesagt: „Mein Begehr am heutigen Tage sei ein preisgünstiges Päckchen Ibuprofen, und zwar die Vierhunderter, und, ja, bitte in der Zwanzigerpackung.“

Der Apotheker in seinem „piekfeinen Kittel“ habe das Präparat zögernd hervorgeholt, „behutsam“ auf seine Seite des HV-Tisches gelegt und gefragt: „Sie wissen, wie Sie die einnehmen müssen?“ Nach dieser Frage sei dem Autor „vor Wut das Blut in die Wangen“ geschossen: „‚Alle auf einmal mit möglichst viel Alkohol runterspülen‘, was ich auf diese Frage in letzter Zeit zu antworten pflege, sagte ich dann aus Höflichkeit nicht“, schreibt er.

Da der Autor offenbar seit längerem Schmerzmittel einnimmt, ist er mit verschiedenen Wirkstoffen vertraut: „Zu Beginn meiner Karriere als Kunde in der Pharmazie griff ich meist zu Acetylsalicylsäure, die auch als ASS oder ‚Aspirin‘ bezeichnet wird.“ Nach Warnungen des Hausarztes habe er zu Paracetamol, dann zu Ibuprofen gewechselt. „Bin gespannt, wann er mit neuesten Erkenntnissen dazu rausrückt.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Strategische Neuaufstellung

MVDA emanzipiert sich von Phoenix»

Comjoodoc

Heilberufler-Plattform: Vom Flughafen in die Apotheke»

NRW.Bank

Förderprogramm für Apothekendigitalisierung»
Politik

Grünen-Fraktionschef

Hofreiter auf Monsanto-Listen»

Alternativmedizin

Homöopathie-Erstattung: Geteiltes Echo aus der Politik»

GKV-Erstattung

Homöopathie: „Irrelevant im Konzert der Gesundheitsausgaben“»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»

Polycythaemia vera

Besremi: Ropeginterferon im Fertigpen»

Kinderarzneimittel

Noch keine PUMA-Zulassung in diesem Jahr»
Panorama

Burkholderia cepacia

Rossmann stoppt Verkauf eines Kinderduschgels»

Misshandlungsprozess

Frau bunkert Medikamente für eine Million Euro»

Psychische Erkrankungen

Grüne und Therapeuten für mehr Prävention»
Apothekenpraxis

Westfalen-Lippe

Overwienings neue Apotheke sorgt für Diskussionen»

aposcope-Studie

Homöopathie: Von Apothekern verteidigt, von PTA gefeiert»

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3 mg NDMA»
PTA Live

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»