Frankreich

Stunde der Wahrheit für die Homöopathie APOTHEKE ADHOC, 19.09.2018 09:14 Uhr

Berlin - Die Homoöpathie-Debatte ist nicht nur in Deutschland ein Dauerthema. Während man aber hierzulande erneut darüber diskutiert, ob homöopathische Arzneimittel aus der Apothekenpflicht entlassen werden und die Krankenkassen deren freiwillige Erstattung einstellen sollen, geht man in Frankreich bereits einen Schritt weiter. In Paris hat die oberste Gesundheitsbehörde des Landes eine Überprüfung der Wirksamkeit homöopathischer Mittel eingeleitet – deren Resultat das Ende der Erstattungsfähigkeit bedeuten kann.

Auf Anordnung der französischen Gesundheitsministerin Agnès Buzyn hat die Oberste Französische Gesundheitsbehörde HAS eine Untersuchung zur Wirksamkeit von Homöopathika angekündigt. Wie genau die Untersuchung aussehen wird, stehe noch nicht fest. „Wir arbeiten derzeit an der Methode. Wir werden uns dabei aber auf die Daten der Wissenschaft, Meinungen von Experten sowie Erfahrungen von Patienten stützen“, zitiert das französische Magazin „Sciences et Avenir“ HAS-Präsidentin Dominique Le Guludec.

„Homöopathie wird bisher ohne jede wissenschaftliche Kontrolle erstattet“, hatte die Gesundheitsministerin, selbst Ärztin, kritisiert. „Wenn diese Medizin nützlich ist, wird sie weiterhin erstattet. Wenn nicht, hört das auf.“ HAS-Präsidentin Le Guludec verweist dabei auf das Vorgehen in anderen europäischen Ländern. „Einige andere Behörden in Europa haben das auch evaluiert. In England hat man das getan und sie [die Homöopathie, Anm.d.Red.] aus der Erstattung genommen.“

Tatsächlich verabschiedete der staatliche Gesundheitsdienst NHS in England im November 2017 neue Leitlinien, laut denen Homöopathie nicht mehr auf Rezept abgegeben werden kann und somit nicht mehr übernommen wird. Ziel waren Einsparungen in Millionenhöhe durch die Streichung von Behandlungen mit geringem Nutzen, fehlender Evidenz oder zu hohen Kosten. Im Juni dann war die British Homeopathic Association (BHA) mit einer Klage gegen die Entscheidung gescheitert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Doppelspitze für Farma-Plus»

Apothekenkosmetik

Caudalíe bei Flaconi»

Versandapotheken

So viel erwirtschaften DocMorris & Co.»
Politik

„Der Gesundheitsminister macht, was er will“

Pharmaziestudent schreibt an Kramp-Karrenbauer»

Staatsdienst

Polizei sucht Ärzte»

Kassenchef Christopher Hermann

AOK: Mr. Rabattvertrag hört auf»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Therapieresistente Depression

FDA: Zulassungsempfehlung für nasales Esketamin»

Parallelimporte

Weitere Arzneimittel auf „Sperrliste“»

Schilddrüsenpräparate

L-Thyrox: Hexal bringt Kalenderpackung»
Panorama

Großhändler

Bombenfund: Alliance Nürnberg kann nicht mehr liefern»

Versandhandel

Homöopathie-Regal bei Ebay»

Urlauber willkommen

Schlafen in der Apothekerwohnung»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Kundenflyer: Angaben zur Blutzuckermessung»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Sicherheits-Merkmal für Apotheken»

Warenwirtschaft

Securpharm in der Lochkarten-Apotheke»
PTA Live

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»

Rezeptur

Isotonisierung von Augentropfen: So wird gerechnet»

Völker-Schule Osnabrück

PTA-Erfolgsquote: 100 Prozent bestanden»
Erkältungs-Tipps

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»