Krätze

Scabioral (vorerst) wieder lieferbar dpa/APOTHEKE ADHOC, 14.03.2018 13:41 Uhr

Berlin - Engpass beendet: Infectopharm kann Scabioral (Ivermectin) 3 mg zu vier Tabletten wieder liefern. Das Arzneimittel kommt zur rechten Zeit, denn laut Daten der Barmer ist die Krätze in Deutschland wieder auf dem Vormarsch.

Die Verordnungszahlen wichtiger Medikamente gegen Scabies, die durch Milben hervorgerufen wird, seien zwischen 2016 auf 2017 um 60 Prozent gestiegen – von 38.127 auf 61.255, teilte die Krankenkasse auf Basis eigener Daten mit. Die Zahl der verschriebenen Krätze-Medikamente nehme in allen Teilen Deutschlands wieder zu. Allerdings gebe es regionale Unterschiede. Während die Anzahl der Rezepte in Berlin um 35 Prozent zulegt habe, habe es in Schleswig-Holstein eine Zunahme von 127 Prozent gegeben, gefolgt von Bremen (98 Prozent) und Rheinland-Pfalz (89 Prozent), so die Krankenkasse.

Mittel der ersten Wahl sind Arzneimittel zur topischen Therapie. Deren Ziel ist es, Milben, Larven und Eier abzutöten. Zum Einsatz kommt Permethrin, enthalten in Infectoscab 5 Prozent von Infectopharm. Die Creme kann die im Stratum corneum lokalisierten Parasiten abtöten. Das Arzneimittel wird einmalig am ganzen Körper aufgetragen und nach acht bis zwölf Stunden abgeduscht.

Orales Ivermectin ist laut Leitlinie nur Mittel der zweiten Wahl und soll bei Nichtansprechen auf Permethrin, bei immunsupprimierten Patienten, stark ekzematöser oder erosiver Haut oder wenn aus diversen Gründen wie körperlicher Behinderung eine topische Therapie nicht möglich ist, eingesetzt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte