Transplantation

Niederlande: Ungefragt zum Organspender APOTHEKE ADHOC, 14.02.2018 08:52 Uhr

Berlin - Während 2017 die Zahl der Organspender in Deutschland mit 797 auf einen neuen Tiefpunkt gesunken ist, dürfte sie in den Niederlanden bald deutlich steigen. Denn hier hat das Parlament am Dienstag ein neues Gesetz zur Registrierung von Organspendern beschlossen. Danach wird jeder volljährige Bürger automatisch als Organspender registriert. Will er das nicht, muss er aktiv widersprechen.

Bislang galt in den Niederlanden dieselbe Regelung wie in Deutschland, wonach sich Organspender aktiv registrieren lassen müssen, beziehungsweise dies durch einen Organspendeausweis oder eine Patientenverfügung entsprechend dokumentiert haben.

In Den Haag wurde das heftig umstrittene Gesetz denn auch von der ersten Kammer des Parlaments mit knapper Mehrheit angenommen. 38 Abgeordnete stimmten für diese neue Widerspruchslösung, 36 dagegen. Die Zweite Kammer hatte bereits mit nur einer Stimme Mehrheit zugestimmt. Das Gesetz wird nun der Regierung vorgelegt, die dann entscheidet, wann es im Amtsblatt veröffentlicht wird und in Kraft tritt.

Umgesetzt wird die neue Regelung so, dass künftig jeder Volljährige schriftlich angefragt wird, ob er nach seinem Tod Organe spenden will. Wer dann nicht ausdrücklich widerspricht, wird als Spender registriert. Die Niederlande sind mit dieser Gesetzesänderung das 18. europäische Land, das zur Widerspruchslösung bei der Organspende wechselt.

Auch in Deutschland wird diese Regelung als sinnvolle Maßnahme gegen den extremen Mangel an Spenderorganen diskutiert. Denn mit nur noch 9,3 Spendern pro eine Million Einwohner rutscht Deutschland auf einen Wert, der die Mitgliedschaft im Eurotransplant-Verbund zur Disposition stellen könnte. Denn dieser Verbund setzt eigentlich als Mindestwert für die Teilnahme an diesem Organspendesystem zehn Spender pro eine Million Einwohner voraus.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Amazon-Apotheker

Grintz: „Ich wurde schon als Kaufmann beschimpft“»

Erkältungsmittel

Cineol Pohl 300 mg: Verstärkung für Gelomyrtol Forte»

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»
Politik

Steuern

BGH: PKV darf sich Umsatzsteuer für Zytos zurückholen»

50.000 Unterstützer gesucht

#MitUnsNicht: Studenten kämpfen für Rx-Versandverbot»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Antimykotika in der Schwangerschaft

Fluconazol: Risiko für Fehlgeburt und Herzfehler»

Pankreastumore

Zanosar: Ende des Einzelimports»

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»
Panorama

Hormonelle Kontrazeptiva

„Lieber Pickel als Pille“: Glaeske bei Stern TV»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»

Arbeitnehmerrechte

Gekündigter Chefarzt: Bundesarbeitsgericht verschärft Vorgaben für Kirchen»
Apothekenpraxis

Pharmaziestudenten

Warum der BPhD die Rx-VV-Petition nicht unterstützt»

Healthcare-Barometer 2019

PwC: Drei Viertel der Deutschen wollen Medikamente online»

Noweda-Zukunftspakt

Kuck: „Wir kämpfen für jede Apotheke“»
PTA Live

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»