ApoRetrO

Nasenspray nur noch als Einzeldosis Alexander Müller, 20.01.2018 07:56 Uhr

Berlin - Die Kritik an Nasenspray ist vermutlich älter als die Erfindung des Nasensprays selbst. Seine Wirksamkeit ist unbestritten, Sorgen bereitet das Missbrauchspotenzial. Die Lösung? Weniger Lösung! Nasenspray dürfe nur noch bis zu einer Maximalgröße von 0,45 ml verfügbar sein, so der Vorschlag eines besorgten Professors.

„Wenn man für jeden Sprühstoß wieder in die Offizin muss, erhöht das die Hürde für Abhängige“, begründet der renommierte Hals-Nasen-Ökonom (HNÖ) seine Empfehlung. Einen entsprechenden Antrag will er beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte einreichen.

Die Idee ließe sich mühelos auf andere Indikationen mit Suchtpotenzial ausweiten: Schmerzmittel gibt es nur noch im 4er-Pack. Um bei Antacida den Akutfall zu belegen, muss die erste Tablette vor den Augen des pharmazeutischen Personals eingenommen werden.

Im Ernst: Ein gerade wieder einmal gefordertes Werbeverbot für Nasenspray würde einen ähnlich großen Effekt haben wie der zehntausendste Sprühstoß eines Abhängigen. Die Risiken dürften hinlänglich bekannt sein – gerade bei Betroffenen. Aufklärung findet auch heute schon in der Apotheken statt, darin unterscheidet sich Nasenspray zum Beispiel von Alkohol oder Zigaretten.

Apotheker und PTA werden Härtefälle direkt auf ihren Konsum und die Risiken ansprechen und gegebenenfalls die Abgabe verweigern. Mehr können sie nicht ausrichten – aufgrund der Freiverkäuflichkeit der Produkte und mit dem Versandhandel als zusätzlicher unerschöpflicher Quelle.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»

Demenzfreundliche Apotheke

Landsberger Apotheker als Frühwarnsystem  »

Spendenaktion

PTA IN LOVE Summer Tour: 4000 Euro für Kinderhospize»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»