ApoRetrO

Nasenspray nur noch als Einzeldosis Alexander Müller, 20.01.2018 07:56 Uhr

Berlin - Die Kritik an Nasenspray ist vermutlich älter als die Erfindung des Nasensprays selbst. Seine Wirksamkeit ist unbestritten, Sorgen bereitet das Missbrauchspotenzial. Die Lösung? Weniger Lösung! Nasenspray dürfe nur noch bis zu einer Maximalgröße von 0,45 ml verfügbar sein, so der Vorschlag eines besorgten Professors.

„Wenn man für jeden Sprühstoß wieder in die Offizin muss, erhöht das die Hürde für Abhängige“, begründet der renommierte Hals-Nasen-Ökonom (HNÖ) seine Empfehlung. Einen entsprechenden Antrag will er beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte einreichen.

Die Idee ließe sich mühelos auf andere Indikationen mit Suchtpotenzial ausweiten: Schmerzmittel gibt es nur noch im 4er-Pack. Um bei Antacida den Akutfall zu belegen, muss die erste Tablette vor den Augen des pharmazeutischen Personals eingenommen werden.

Im Ernst: Ein gerade wieder einmal gefordertes Werbeverbot für Nasenspray würde einen ähnlich großen Effekt haben wie der zehntausendste Sprühstoß eines Abhängigen. Die Risiken dürften hinlänglich bekannt sein – gerade bei Betroffenen. Aufklärung findet auch heute schon in der Apotheken statt, darin unterscheidet sich Nasenspray zum Beispiel von Alkohol oder Zigaretten.

Apotheker und PTA werden Härtefälle direkt auf ihren Konsum und die Risiken ansprechen und gegebenenfalls die Abgabe verweigern. Mehr können sie nicht ausrichten – aufgrund der Freiverkäuflichkeit der Produkte und mit dem Versandhandel als zusätzlicher unerschöpflicher Quelle.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»

Chemieunfall

Ammoniak tritt in Medizintechnikfirma aus»
Politik

Ambulante Pflege

Kurzzeitpflege: GroKo will bessere Vergütung»

Koalitionsvertrag

GroKo: Spahn will nicht nachverhandeln»

Arzneimittelausgaben

Rabattverträge bringen Rekordergebnis»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»

Streit mit dem Fiskus

Apotheker muss Steuern für Praxisumbau nachzahlen»

Positionspapier gegen Lieferengpässe

Bestandsabfrage für Apothekenkunden»
PTA Live

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»

PTA-Preis

Avie prämiert „die stillen Helden in der Apotheke“»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»