NDR Visite

SSRI: Nebenwirkung Suizid APOTHEKE ADHOC, 30.01.2019 11:40 Uhr

Berlin - Jedes Jahr nehmen sich in Deutschland etwa 10.000 Menschen das Leben – mehr Menschen, als bei Verkehrsunfällen sterben. So beginnt der NDR die Sendung Visite zum Thema: „Medikamente gegen Depression: Nebenwirkung Suizid?“ Denn einige Patienten entwicklen den „Suizid-Wunsch“ erst während der Behandlung mit Antidepressiva. Visite fragt: „Können Medikamente gegen Depressionen tatsächlich zu Selbstmorden führen?“

Die Antwort liefert Psychiater Professor Dr. Tom Bschor von der Schlosspark-Klinik Berlin. Fest stehe, dass Menschen, die mit Antidepressiva behandelt werden, nicht weniger Suizide begehen, obwohl die Arzneimittel die Depression bessern. „Das ist schon sehr erstaunlich. Tendenziell ist es sogar so, dass die Menschen, die das Antidepressivum bekommen, sogar mehr Suizidversuche unternehmen.“ Antidepressiva würden zu oft und zu sorglos verschrieben, klagen Experten.

Der Suizid-Forscher Professor Dr. Bruno Müller-Oerlinghausen hat Daten von 250.000 Menschen, die mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) behandelt wurden, ausgewertet. 85 der Patienten wurden durch die Arzneimitteltherapie suizidal. Die Wirkung der SSRI beruht auf einer selektiven Hemmung der Wiederaufnahme von Serotonin durch die präsynaptischen Nervenzellen. Die Konzentration des Neurotransmitters im synaptischen Spalt steigt – Ängste, Traurigkeit, Antriebslosigkeit und Depression werden vermindert. Die Fähigkeit, im Alltag zu funktionieren, werde erhöht, jedoch werde auch in einigen Fällen der Wunsch nach Selbstmord gesteigert. Ein bekanntes Problem bei Antidepressiva. Gefährlich wird es vor allem, wenn bei schwer depressiven Menschen nur der Antrieb gesteigert wird, nicht aber die Stimmung. Hinzu kommt, dass die antidepressive Wirkung erst nach einigen Wochen einsetzt, während die aktivierenden Effekte meist schnell sichtbar werden. Folge: Die Patienten sind zwar immer noch depressiv, haben aber mehr Energie und setzen ihren Selbstmordgedanken in die Tat um.

Laut Bschor ist das Risiko vor allem zu Beginn der Behandlung, nach jeder Dosiserhöhung und nach dem Absetzen der Psychopharmaka erhöht. Vor allem in diesen Phasen sollte ein genauer Blick auf mögliche Suizidgedanken gelegt werden. Müller-Oerlinghausen zeigt ein weiteres Problem auf. Entwickeln Patienten unter SSRI Suizidgedanken, würden Ärzte dies nicht als Nebenwirkung der Arzneistoffe realisieren und stattdessen die Dosis erhöhen – mit fatalen Folgen. „Und am nächsten Tag springt die Frau vor den Zug.“ Dies sei so immer und immer wieder geschehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Naturkosmetik

Nach Sommer: Weleda sucht neuen Chef»

Mammamia und Mama Aua

Neue Bio-Kosmetik für das Mutter-Kind-Regal»

Grünen-Fraktionschef

Hofreiter auf Monsanto-Listen»
Politik

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»

Biosimilars und Hämophilie

BMG korrigiert Fehler im GSAV»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»

Novartis

Neue Studienresultate zu Diabetes-Therapie»
Panorama

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»

Down-Syndrom

Wie funktioniert der Trisomie-Bluttest?»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»