Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee APOTHEKE ADHOC, 19.07.2019 14:36 Uhr

Berlin - Bayer überarbeitet das Fluanxol-Portfolio: Die bisherigen Dragees werden sukzessive auf die galenisch verbesserten Filmtabletten umgestellt. Durch die Umstellung ergeben sich auch Änderungen im Hinblick auf die Wirkstärken.

Die Umstellung erfolgt schrittweise ab dem dritten Quartal: Anstelle der bisherigen Fluanxol 2 mg Dragees stehen seit Juli die neuen Fluanxol Filmtabletten mit einer Stärke von 1 mg zur Verfügung. Die Filmtabletten sollen eine innovativere und galenisch verbesserte Darreichungsform darstellen. In Österreich sind die Filmtabletten bereits seit Mai 2012 vom Entwickler Lundbeck zugelassen, nun werden sie auch im deutschen Markt übernommen. „Anstelle einer eigenständigen Neuentwicklung von Bayer und der zugehörigen Bioäquivalenzstudie, haben wir es vorgezogen, die bestehende Formulierung von Lundbeck sowie deren Produktions-Know-How zu verwenden“, so der Hersteller.

Die neue Formulierung hat einen leicht erhöhten Wirkstoffgehalt: Bei den neuen Filmtabletten beziehen sich die Angaben des Wirkstoffes auf die freie Base, während sich bei der bisherigen Formulierung der Dragees die Dosierungsangaben auf die Base inklusive Dihydrochlorid bezogen.

Bayer plant zudem weitere Filmtabletten mit 5 mg und 0,5 mg Flupentixol Anfang 2020 auf den Markt zu bringen: Fluanxol Dragees mit 0,5 mg und 5 mg werden dementsprechend in Filmtabletten umbenannt. Die 2 mg-Dragees werden nicht mehr angeboten, stattdessen müssen die Tabletten mit der 1 mg-Stärke verwendet werden. Die Umstellung betrifft ausschließlich die festen oralen Darreichungsformen. Die flüssigen Darreichungsformen Fluanxol Tropfen und Fluanxol Depot sind nicht betroffen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»

Sorge vor ungeordnetem Brexit

Merck stockt Arzneilager auf»

Versandapotheken

Aponeo: Saison- und Bündelangebot»
Politik

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»

Drogenpolitik

Lauterbach: Cannabis soll Ordnungswidrigkeit werden»

Umstrittener Glossareintrag

BMG: Botendienst statt Online-Apotheke»
Internationales

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»

USA

Kalifornien verschärft Impfpflicht für Kinder»
Pharmazie

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»

Droht die nächste Rückrufwelle?

NDMA: EMA prüft Ranitidin»

OTC-Switch

Desloratadin: Hexal gewinnt gegen BMG»
Panorama

Gemeinde Wildflecken

Mit Werbekampagne: Arzt und Apotheker gesucht»

Chemikalienunfall

Feuerwehr mit Atemmaske, Kammer mit Gebührenbescheid»

WHO

Behandlungsfehler: Jede Minute sterben fünf Menschen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»

APOSCOPE-Umfrage

Jedes dritte Warenlager ist fremdfinanziert»

Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»

Jubiläum

50 Jahre PTA-Lehrakademie Köln»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»

Magen-Darm-Beschwerden

Starkes Trio: Fenchel, Kümmel, Anis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»